News : Erste offizielle Benchmarks von AMDs FX-8xxx

, 286 Kommentare

Um Intel ein wenig die Schau zu stehlen hatte AMD parallel zum IDF in einem nur wenige Blocks entfernten Hotel in San Francisco eine Präsentationsveranstaltung namens „Fusion Zone“ abgehalten. Dort führte man auch ein System mit einem der kommenden FX-Prozessoren auf Basis von „Bulldozer“ vor.

Die CPU mit vier Modulen (acht Integer-Cores), deren Spezifikationen nicht näher genannt wurden, aber aufgrund dessen zur FX-8xxx-Serie gehören muss, trat dabei gegen einen Intel Core i5 auf Basis von „Sandy Bridge“ sowie den Core i7-980X an. Beim H.264-Benchmark Handbrake konvertierte der „Bulldozer“ ein fünfminütiges Video in SD-Auflösung mit durchschnittlich 223 Fps und konnte sich somit vom Core i5 mit 188 Fps mit etwa 19 Prozent Vorsprung absetzen. AMD gab dabei an, dass beide Systeme einen vergleichbaren Preis besitzen werden und man somit ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten werde. Allerdings sollte erwähnt werden, dass AMD beim Benchmark die doppelte Anzahl an Threads zur Verfügung stand.

„Bulldozer“ vs. Intel
„Bulldozer“ vs. Intel

Den zweiten Test bildete das Rennspiel „Dirt 3“ in einer Auflösung von 2.560 × 1.600. Den AMD FX sowie einen Intel Core i7-980X kombinierte man dabei jeweils mit zwei Radeon HD 6970 im CrossFire-Verbund. Der „Bulldozer“ erzielte dabei im Schnitt 82,8 Fps, während Intels Sechs-Kern-CPU 80,9 Fps erreichte. Da hierbei aufgrund der hohen Auflösung sehr wahrscheinlich eine GPU-Limitierung vorlag, liegen die Ergebnisse dicht beieinander und sind somit nicht sehr aussagekräftig.

Im Großen und Ganzen geben die Ergebnisse der von AMD ausgewählten Benchmarks also nur ein sehr grobes Bild der zu erwartenden Leistung der neuen FX-Serie. Zusammen mit den im Vorfeld aufgetauchten Folien zur Positionierung der Prozessoren gegenüber Intels Produkten sowie des bekannt gewordenen Preisgefüges der FX-CPUs, könnten sich AMDs Spitzenmodelle mit vier „Bulldozer“-Modulen in etwa auf dem Leistungsniveau von Intels Core i5-2500(K) bewegen, was allerdings ebenfalls nur eine grobe Schätzung darstellt.

Einen offiziellen Launch-Termin für die FX-Prozessoren mit dem Codenamen „Zambezi“ nannte AMD noch nicht, man sprach lediglich vom vierten Quartal 2011.

Wir danken unserem Leser Miki
für den Hinweis!

286 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.

Ergänzungen aus der Community

  • MFelgate 17.09.2011 19:30
    i5 2x00 @ 4 Cores & 4 Threads
    vs
    FX-8xxx @ 8 Cores & 8 Threads

    Da sind 19% mMn nicht viel. HeiderKiller
    Und wieder mal jemand (mehr), der den grundlegenden Aufbau von CPUs - im Besonderen der neuen Bulldozer-Architektur - entweder nicht verstehen will oder schlichtweg nicht kann.

    AMD hat mit Bedacht nicht den i7-26xx zum Vergleich herangezogen.
    Auch wenn SMT - hier Intels Hyterthreading-Technologie - immer noch nicht optimal von verschiedenster Software, vor Allem der professionellen, unterstützt wird, geht AMD mit Bulldozer einen deutlich anderen Weg hin zu realen Teilkomponenten in der CPU.
    Das, was Bulldozer mitbringen wird ist im Grunde auch nur SMT, das mit etwas mehr Hardware ausgestattet ist. Das selbe wie Intels HT kann AMD ohne Lizenz schlecht nachmachen - die Patentschlachten sind uns alle in letzter Zeit sehr wohl bekannt.
    Ergo hat AMD ein eigenes SMT entwickelt, daß durch die teilweise vorhandene Hardwareausstattung zumindest auf dem Papier deutlich mehr Potential hat.
    Es fehlen allerdings noch die Anpassungen der Software.
    Sollten die vorhanden sein, kann ich mir vorstellen, daß SMT alla AMD sicherlich deutlich als Sieger gegenüber SMT alla Intel hervorgehen wird.
  • Sgt.4dr14n 18.09.2011 12:55
    Und bezüglich der 90%:
    http://www.computerbase.de/2010-08/offizielle-details-zu-bobcat-und-bulldozer-von-amd/ KainerM
    "Auf einer entsprechenden Skala zwischen 0 Prozent für einen Single-Core-Prozessor und 100 Prozent, die für ein reines Dual-Core-Modell (CMP – Core Multi Processing) stehen, würde das „Bulldozer“-Design nach bisherigen Schätzungen bei etwa 80 Prozent landen."

    Es war schon immer, so wie KAOZ schon sagte, die Rede von einem rein imaginären Bulldozer Dualcore. Die aktuelle Modulbauweise würde demnach ~80% der Leistung bei weniger als 80% der Die-fläche erreichen.

    @LeCars: Im PCGH Forum ist es noch schlimmer, da wird immernoch der Phenom TLB Bug herausgekramt. Diesen hat wahrsch. noch nie auch nur ein User gesehen, davon abgesehen gab es beim Nehalem etwas vergleichbares. (Was aber, genauso wie das SATA Debakel welches auch wieder schnell vergessen war, natürlich nie erwähnt wird)

    EDIT: Was ich ja ziemlich lustig find sind diese "nur 19% schneller als ein 2500k bei doppelt sovielen Threads"-Flamer. Wenn man sich nämlich die Benchmarks von CB ansiehst, erkennt man dass ein 2600k bei 8 Threads kaum schneller ist: http://www.computerbase.de/2011-05/test-intel-core-i3-2100t/20/#abschnitt_mainconcept_h264avc_pro
  • deadohiosky 18.09.2011 13:15
    Sgt.4dr14n


    Das ist sehr ungenau.


    AMDs Aussage ist, das ein imaginäres Dual Core Modell (und dabei ist relativ unerheblich ob BD oder MC, K10, 10.5 etc.) annähernd 100% Leistung bringt, bzw. jeder Kern für sich 100%, sozusagen 200% insgesamt.

    Ein BD Kern eines BD Moduls bringt auch 100%, sobald aber der zweite Kern hinzukommt und sich mit dem ersten die Resourcen teilt verringert sich die "theoretische" Leistung beider Kerne auf 180% anstatt auf 200% die ein normaler Dual-Core erreichen könnte.

    Dabei ist aber außen vor gelassen, dass zwei Kerne nie zu 100% skalieren können, also tatsächlich eher so 190-195% Leistung bringen.

    Diese "Leistungseinbußen" werden aber relativiert, da der zweite "Kern" nur 12% mehr Fläche "verbraucht".

    Im Vergleich also würde ein

    Dual Core 100% +100% Fläche= 200% Fläche verbrauchen

    ein

    BD-Modul 100% + 12% Fläche= 112% Fläche verbrauchen.