News : Hands-on: Fotos zu Samsungs neuen Wave-Geräten

, 18 Kommentare

Gestern kündigte Samsung drei neue Smartphones aus der Wave-Familie an, die sämtliche Ansprüche und Preisvorstellungen abdecken sollen. Wir haben uns die drei Geräte im Vorfeld der IFA 2011 angesehen und zeigen erste Foto-Eindrücke.

Das 9,9 mm flache Wave 3 mit gebürstetem Alugehäuse darf als neues bada-Flaggschiff gelten: Es verfügt über ein Super-AMOLED-Display mit einer Diagonale von 10,16 cm (480 × 800 Pixel), einen 1,4-GHz-Prozessor und HSPA+ mit bis zu 14,4 Mbit/s. Abgerundet wird die Ausstattung von einer 5-Megapixel-Kamera samt LED-Blitz und einer VGA-Frontkamera. Optisch ist das Wave III stark an den Vorgänger Wave II angelehnt; auch die Änderungen an der Hardware fallen vergleichsweise moderat aus. Dementsprechend bietet das Gerät bei einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von rund 400 Euro weiterhin eine solide Arbeitsgeschwindigkeit und eine gute Verarbeitung.

Hands-On: Samsung Wave 3

Beim Wave M handelt es sich um ein Modell aus der Mittelklasse, das ebenfalls mit einer 5-Megapixel-Kamera sowie VGA-Frontkamera ausgestattet ist. Das Display fällt mit 3,6 Zoll allerdings kleiner aus – die Auflösung liegt bei mäßigen 320 × 480 Pixeln. Die UVP liegt bei circa 250 Euro.

Hands-On: Samsung Wave M und Y

Das Wave Y ist schließlich bei einer UVP von rund 150 als neues bada-Einsteiger-Smartphone zu verstehen: Das 3,2-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 320 × 480 Pixel; der Prozessor arbeitet mit 832 MHz. Zudem mit an Bord sind WLAN n, Bluetooth 3.0 sowie HSDPA. Der erste Eindruck fällt positiv aus: Trotz der günstigen Preisgestaltung gibt es in puncto Verarbeitung und Arbeitsgeschwindigkeit auf den ersten Blick nichts zu beanstanden. Näheres werden allerdings erste Tests zeigen müssen.