News : Intel stellt Arbeit an MeeGo ein und gründet neues Projekt

, 31 Kommentare

Bereits vor knapp vier Wochen berichteten wir über einen möglichen Rückzug Intels vom MeeGo-Projekt. Nun hat der Halbleiterhersteller diesen Schritt offiziell bestätigt und zeitgleich den Start der Arbeiten an einer neuen Plattform verkündet.

Mit den Worten „Wir glauben, dass die Zukunft HTML5-basieren Applikationen gehört“ begründete Intel-Entwickler Imad Sousou den Schritt auf der MeeGo-Homepage. Weiter schrieb er, dass man nicht einfach HTML5-Funktionen nachrüsten könne und wolle. Zwar werde man sich einem neuen Projekt widmen, dieses solle aber zahlreiche Strukturen der MeeGo-Entwicklergruppe übernehmen.

Denn trotz der zahlreichen Probleme mit dem ursprünglich aus Maemo und Moblin hervorgegangenen Betriebssystem will man auch weiterhin versuchen, einen Konkurrenten zu Android, iOS, Windows Phone 7 und den anderen Mobilbetriebssystemen zu entwickeln. Dazu hat man zusammen mit Samsung die Führung beim neuen „Tizen“-Projekt übernommen. Unter dem Dach der Linux Foundation soll so ein neues OS auf Basis von HTML5 und anderen Web-Standards entstehen, welches in erster Linie für den Einsatz auf Smartphones und Tablets konzipiert werden soll. Ähnlich wie auch ursprünglich für MeeGo vorgesehen, will man aber auch Ableger für Netbooks, Fernseher und Car-Infotainment-Systeme anbieten.

Tizen wird den Angaben zufolge auf Linux basieren und dementsprechend unter der Open-Source-Lizenz angeboten werden. Sollte der Zeitplan eingehalten werden, wird der erste Tizen-Release zusammen mit dem entsprechenden SDK im ersten Quartal 2012 erscheinen. In den nächsten Wochen will man aber schon Teile des Codes, die Dokumentation und weitere Details veröffentlichen. Aus der neuen Zusammenarbeit ergeben sich aber auch bislang noch unbeantwortete Fragen. So gibt es noch keine Informationen bezüglich geplanter Geräte. Auch der sich durch die Beteiligung Samsungs ergebende Einfluss auf Bada ist noch nicht abzuschätzen.

Das MeeGo-Projekt am Anfang 2010 sollte unter der Schirmherrschaft von Intel und Nokia zu einem direkten Konkurrenten für andere Plattformen ausgebaut werden. Allerdings verzögerte sich die Entwicklung mehrfach, auch die gezeigten Geräte kamen lange Zeit nicht über den Prototypenstatus hinaus. Erst Mitte Juni präsentierte Nokia mit dem N9 das erste reine MeeGo-Smartphone, welches jedoch nicht offiziell in Deutschland auf den Markt kommt. Anfang August wurde dann von Asus das erste Netbook auf MeeGo-Basis vorgestellt.