5/6 BlackBerry Playbook im Test : Nicht Android. Nicht iOS.

, 45 Kommentare

Multimedia

An Multimedia-Features hat der Hersteller nicht gegeizt: Anders als bei seinen Smartphones bekommt man hier mit zwei Kameras mit Videoaufnahmen in Full HD und Stereo-Lautsprechern sowie einem HDMI-Ausgang schon mal einiges geboten. Doch es ist ja bekanntlich nicht alles Gold, was glänzt.

Die Kameras sind mehr als mäßig. Allen voran die rückwärtig verbaute Kamera neigt – je nach Lichtverhältnissen – zu sehr, sehr stark ausgeprägtem Rauschen, wenig Details und einer katastrophalen Bilddynamik – natürlich kauft man ein Tablet nicht, um damit Fotos zu machen. Jedoch ist hier eine Kamera verbaut und daher möchten wir auch auf sie hinweisen. Bei hellem Tageslicht sehen die Bilder zwar deutlich besser aus, dies heißt jedoch nicht zwangsläufig, dass es wirklich „gut“ ist. Die Videos lösen zwar hoch auf, wissen aber auch nicht zu überzeugen – der Sound ist stark verrauscht, das Bild ist nicht sehr fein. Luft nach oben ist definitiv vorhanden. Die vordere Kamera soll für Selbstporträts und Videotelefonate herhalten und für mehr als einen Schnappschuss aus Spaß oder die angesprochenen Video-Chats ist sie auch nicht zu gebrauchen.

Kamerafoto BlackBerry Playbook
Kamerafoto BlackBerry Playbook

Anders sieht es dort bei den Lautsprechern aus: Diese liefern einen sehr lauten und klaren Sound, ohne zu übersteuern oder zu kratzen. Der Hörgenuss reicht problemlos zum Filme schauen im Bett oder dem Lauschen von Musik. Durch den microHDMI-Anschluss lässt sich das Gerät per Adapter und HDMI-Kabel an einen fähigen Flachbildschirm anschließen. Auf diese Weise kann man den Bildschirminhalten, so auch einige Apps, am Fernseher anschauen.

Drahtlos & Laufzeiten

Die Akkulaufzeit war während des Tests teilweise eine etwas verwirrende Angelegenheit. Ab und zu hielt das BlackBerry bei lange Zeit ausgeschaltetem Display lediglich mit aktiviertem WLAN maximal zwei Tage im Standby, andererseits hielt es dann mit Spielen, Surfen und ein paar Spielereien länger. Durchschnittlich hielt der Akku recht gut – im Standby kamen wir auf mehrere Tage, fünf waren bei moderater Nutzung, also weniger Surfen und Spielen, problemlos erreichbar. Wenn man sich jedoch etwas intensiver mit den Spielen aus der App World befasst hat oder viel Medien konsumiert hat, kriegt man den Akku auch nach rund 5 Stunden dazu, um Stromversorgung zu bitten.

Im Gegensatz zur Ausdauer enttäuschte der Empfang des WLAN-Moduls uns etwas. Obwohl wir uns nahe des Routers befanden, genauer gesagt eine Wand weiter, sank die Signalstärke je nach Bedingungen um bis zu zwei Balken. Dies merkte man zeitweise auch den Ladezeiten von Internetseiten oder YouTube-Videos an.

Video-Dauertest
Angaben in Stunden, Minuten
  • 720p Dauertest:
    • Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
      8:20
    • Apple iPad 2 (iOS 4.3.5)
      7:30
    • HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
      7:00
    • RIM BlackBerry Playbook
      5:33
    • HP TouchPad (webOS 3.0.2)
      3:30

Auf der nächsten Seite: Fazit