8/10 OCZ Revodrive 3 X2 im Test : Die Mehr-Controller-SSD

, 67 Kommentare

Programminstallationen

Beim Überprüfen der Installationsgeschwindigkeit haben wir an unserem Testvorgehen ein paar Änderungen vorgenommen. Es wird nun mit dem Adobe Reader und GIMP die Installationsdauer mit zwei verschiedenen Anwendungen überprüft.

Installationen
Angaben in Sekunden
  • Adobe Reader:
    • OCZ Revodrive 3 X2 480 GB
      10,51
    • Force GT 120 GB + HyperX 240 GB
      10,69
    • Kingston HyperX 240 GB
      11,01
    • XLR8 Express 120 GB
      11,02
    • Corsair Force GT
      11,19
    • MX-DS Turbo 120 GB
      11,54
    • Intel SSD 510 250 GB
      11,71
    • Intel SSD 320 300 GB
      11,72
    • OCZ Agility 3 240 GB
      11,75
    • Crucial M4 256 GB
      11,83
  • GIMP:
    • Corsair Force GT
      12,58
    • Force GT 120 GB + HyperX 240 GB
      12,61
    • Kingston HyperX 240 GB
      12,62
    • OCZ Revodrive 3 X2 480 GB
      12,66
    • XLR8 Express 120 GB
      12,72
    • Intel SSD 320 300 GB
      12,82
    • Crucial M4 256 GB
      13,02
    • OCZ Agility 3 240 GB
      13,17
    • Intel SSD 510 250 GB
      13,17
    • MX-DS Turbo 120 GB
      13,28

Beim Installieren des Adobe Readers spielt neben der Komprimierung des SandForce-Controllers die sequentielle Schreibrate die wesentliche Rolle. Aus diesem Grund kann sich das Revodrive hier an die Spitze setzen und wie das RAID 0 die Marke von 11 Sekunden knacken. Der Vorsprung auf die SSDs mit Marvell- oder Intel-Controller beträgt elf bis dreizehn Prozent.

Bei der Installation von GIMP liegen Revodrive und RAID 0 gleichauf mit den SandForce-SSDs mit der Firmware 3.2. Hier spielt die sequentielle Schreibrate mit großen Dateien also keine Rolle und bei kleinen Dateigrößen hat sich schon mit dem ATTO Benchmark gezeigt, dass ein RAID bzw. mehrere Controller keinen Vorteil bieten.

AntiVir

AntiVir
Angaben in Sekunden
    • Force GT 120 GB + HyperX 240 GB
      227,5
    • Kingston HyperX 240 GB
      231,5
    • XLR8 Express 120 GB
      232,0
    • OCZ Revodrive 3 X2 480 GB
      234,0
    • Corsair Force GT
      234,5
    • MX-DS Turbo 120 GB
      239,5
    • Intel SSD 510 250 GB
      240,0
    • OCZ Agility 3 240 GB
      245,0
    • Crucial M4 256 GB
      257,3
    • Intel SSD 320 300 GB
      279,0

Beim Test mit AntiVir führen wir nach allen vorangegangenen Tests eine komplette Überprüfung des Systemlaufwerks C: durch. Hier ergibt sich aufgrund der vielen zufälligen Lesezugriffe ein ähnliches Bild wie bei den Anwendungsstarts. Der RAID-Verbund kann sich bei diesem Test mit einem Vorsprung von vier Sekunden an die Spitze setzen. Hier dürfte die höhere Queue Depth im Vergleich zu den Anwendungsstarts die zentrale Rolle spielen. Das Revodrive ordnet sich erneut zwischen den Einzel-SSDs mit SandForce-Controller und synchronem NAND-Flash ein. Der Vorsprung auf die Agility 3 mit 240 GB beträgt elf Sekunden bzw. fünf Prozent.

Auf der nächsten Seite: WPT Analyse