News : Windows 8 kann ISO-Images direkt mounten

, 140 Kommentare

Im Zuge der Bekanntgabe neuer Features in Windows 8 hat Microsoft nun ein weiteres Detail verraten: Neben einer verbesserten Kopierfunktion und einem überarbeiteten Windows Explorer wird es auch möglich sein, ISO-Images und VHD-Dateien direkt zu mounten. Bisher war dies nur eingeschränkt oder über Drittsoftware möglich.

ISO-Images, die den Standards ISO 9660 und ISO/IEC 13346 folgen, werden bereits seit Jahren von kundigen Computernutzern eingesetzt. Die beiden Standards legen fest, wie die Datenstruktur auf einer DVD oder CD-ROM auszusehen hat, damit diese geräte- und softwareübergreifend ausgelesen werden kann. Von den physischen Datenträgern können dabei Abbilder erstellt werden, die ISO-Images. Sie haben den Vorteil, dass sie ebenfalls unabhängig vom Betriebssystem gelesen werden können und, würde man sie erneut auf einen Datenträger brennen wollen, dies leicht möglich ist. Bisher war es jedoch nicht möglich, die ISO-Images unter Windows direkt auszulesen; hierfür war stets eine Drittsoftware notwendig.

Einfaches Mounten von ISO- und VHD-Files in Windows 8

In Windows 8 soll sich das nun ändern. Microsoft fügt dem Windows Explorer eine Funktion hinzu, um ISO-Images direkt zu mounten. Wie von Emulations-Programmen bekannt, wird hierfür ein neues virtuelles Laufwerk erstellt, auf das wie auf ein echtes CD- oder DVD-Laufwerk zugegriffen werden kann. Dies geschieht wahlweise über die Auswahl der Mount-Funktion in der neuen Ribbon-Oberfläche oder via Doppelklick auf das ISO-Image. Das virtuelle Laufwerk verschwindet direkt wieder, wenn das Image ausgeworfen wird.

Mounten von ISO- und VHD-Files in Windows 8

Ebenfalls auf diese Weise lassen sich VHD-Container-Dateien nutzen. Dieses oft bei der Datensicherung eingesetzte Dateiformat lässt sich ebenfalls über den Windows Explorer mounten und wird als virtuelle Festplatte statt, wie die ISO-Dateien, als virtuelles optisches Laufwerk eingebunden. Dieser Unterschied ist nicht allein kosmetischer Natur: Auf der virtuellen Festplatte kann ganz normal gearbeitet werden. Änderungen werden dabei übernommen und beim Auswerfen der VHD-Datei gespeichert. Allerdings wird auch Windows 8 keine Möglichkeit bieten, um mit Boardmitteln ISO-Images zu erstellen.