News : EA-Statement zu Origin

, 881 Kommentare

Nachdem in der vergangenen Woche diverse Bestimmungen in dem EULA für den Plattformdienst Origin ob ihres rechtlich bedenklichen bzw. unwirksamen Charakters für Erregung sorgten, hat sich nun der Geschäftsführer von EA Deutschland, Olaf Coenen, in einem Statement zu Wort gemeldet.

In diesem wird betont, dass man weder auf „Dokumente, Bilder oder persönliche Daten“ zugreife noch sammle, die nichts mit der Ausführung des Origin-Programmes auf dem jeweiligen Nutzersystem zu tun haben. Jene Informationen, die erfasst werden, würden dafür benötigt, um „das Kaufen, Herunterladen, Zugreifen und Spielen von Games und Spiele-Inhalten zu ermöglichen. Die Informationen werden zudem benötigt, um Online-Verbindungen mit anderen Spielern herzustellen sowie Inhalte und Software-Updates direkt auszuliefern. Die Daten werden auch dazu genutzt, das Auftreten kleinerer Software-Fehler sofort zu erkennen und auszubessern.“ Auch sei EA der Datenschutz seiner Nutzer sehr ernst und man habe daher alle Maßnahmen getroffen, die notwendig sind um die gesammelten Nutzerdaten zu schützen.

Des Weiteren weist EA darauf hin, dass die Lizenzvereinbarungen den branchenüblichen Datenschutzerklärungen entsprächen, was damit genau gemeint ist, ist jedoch nicht wirklich klar, da das schlicht zwei unterschiedliche Dinge sind, wovon eines auf das andere verweist.

Schlussendlich findet sich in dem Statement auch ein Link auf eine stark überarbeitete Fassung des Origin EULA. In dieser ist nun der sich mit der Einwilligung zur Datenerfassung befassende Teil ganz nach oben gerückt, wohl auch um jede Unvereinbarkeit mit den Vorschriften für AGB hinsichtlich „überraschender Klauseln“ und ähnlichem zu vermeiden.

Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten

Der Schutz und die Vertraulichkeit Ihrer Daten ist EA sehr wichtig. Origin würde niemals ihre personenbezogenen Daten verkaufen oder ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung an Dritte übermitteln, wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Origin ist keine Spyware und verwendet und installiert auf den Geräten der Nutzer keine Spyware. Origin erhebt nur eine beschränke Anzahl an Daten um Ihnen einen exzellenten, führenden Service zu bieten, über den Sie Spiele und Spieleinhalte kaufen, herunterladen, abrufen und spielen und sich online mit anderen Spielern vernetzen können, und um direkt Inhalte und Softwareupdates zur Verfügung stellen zu können. Beispielsweise erlauben die erhobenen Daten Origin zu prüfen, ob die Anwendung weltweit richtig funktioniert. Die Daten werden auch genutzt um Softwarefehler zu identifizieren und zu beheben wenn sie auftreten. Von der Anwendung werden keinerlei Daten wie Bilder, Dokumente oder sonstige mit der Anwendung nicht in Zusammenhang stehende persönliche Daten aufgerufen oder erhoben. Die Erhebung und Nutzung von Daten durch Origin hilft sicherzustellen, dass Sie auf Ihre Spiele so einfach wie möglich zugreifen können und den besten Service und das beste Spielerlebnis bekommen, das EA zu bieten hat.

1. Indem Sie diesen Endbenutzer-Lizenzvertrag akzeptieren, willigen Sie in die Verarbeitung, Speicherung, Nutzung und Übermittlung Ihrer IP-Adresse und Ihrer MAC-Adresse zu den oben genannten Zwecken an Electronic Arts Inc., 209 Redwood Shores Parkway, Redwood City, CA 94065, USA ein.

2. Sie willigen ebenfalls ein, dass EA personenbezogene Daten mit technischen Informationen über Ihr System und Ihre Hardware kombiniert wie in Abschnitt 2 beschrieben, um Origin zu erlauben sicherzustellen, dass die Anwendung richtig funktioniert, um seine Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, Fehler zu beheben und Ihnen einen exzellenten Service zu bieten. Die relevanten Stellen seien hier der Einfachheit halber in zitierter Form dargebracht:

3. Sie willigen ein, dass alle nach diesem Vertrag verarbeiteten, gespeicherten und verwendeten personenbezogenen Daten in den Vereinigten Staaten von Amerika und/oder in Kanada gespeichert werden.

Selbstverständlich können Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie die Nutzung der Anwendung einstellen.

Bitte beachten Sie: Verantwortliche Stelle für alle in Zusammenhang mit Origin erhobenen, genutzten und verarbeiteten Daten ist Electronic Arts Inc., 209 Redwood Shores Parkway, Redwood City, CA 94065, USA. Die Electronic Arts GmbH ist an der Erhebung, Nutzung und Verarbeitung der Origin-Daten in keiner Weise beteiligt.

Und hier der im obirgen Zitat genannte 2. Abschnitt:

2. Automatisierte Datenerhebung.

Zusätzlich zu den oben in der Einwilligungserklärung beschriebenen Daten, sowie Informationen, die Sie selbst direkt an Origin weitergeben, sammelt Origin nicht-personenbezogene Informationen, wie Nutzungsstatistiken der Anwendung (beispielsweise ob und wann ein erfolgloser Installationsversuch stattgefunden hat), Informationen über das Betriebssystem (beispielsweise Service Pack, Treiber, und unterstützende DLLs wie die DirectX-Version), Informationen über Hardwaretypen und über den Prozessor (CPU).

Wie vorstehend beschrieben werden diese Informationen benötigt, um Ihnen einen exzellenten, führenden Service zu bieten. Von der Anwendung werden keinerlei Daten wie Bilder, Dokumente oder sonstige mit der Leistung der Anwendung auf Ihrem System nicht in Zusammenhang stehende persönliche Daten aufgerufen oder erhoben. Die Erhebung und Nutzung dieser Daten durch Origin hilft sicherzustellen, dass Sie auf Ihre Spiele mit so wenigen technischen Schwierigkeiten wie möglich zugreifen können und das beste Spielerlebnis genießen können, das EA zu bieten hat.

Alles in allem scheint man sich in Sachen Datenerhebung nun auf die in den Zitaten oben genannten Dinge einzuschränken, sofern man nicht selbst als Nutzer darüber hinausgehende Informationen über sich selbst an Origin weitergibt. Ob man nun als Nutzer eine neue Version von Origin downloaden muss, ist weder dem erwähnten Statement noch dem EULA entnehmbar, vermutlich aber naheliegend. Falls dem so sein sollte, müssten Nutzer nämlich auch das neue EULA akzeptieren, womit EA auch jene etwaigen Probleme umschiffen würde, die bei einer einseitigen Änderung der alten Version zu dieser neuen auftreten könnten.

Was den Gesamteindruck betrifft, so scheint EA auf den ersten Blick bei der Überarbeitung seines Origin EULAs in einem merkbaren Umfang auf die vorgetragene Kritik hinsichtlich der rechtsunwirksamen Bestimmungen eingegangen zu sein und diese entfernt zu haben. Der Umfang der erfassten Daten mutet nun einigermaßen greifbar an, allerdings ist aufgrund der Formulierung des zweiten Absatzes nicht ganz klar, ob die dortigen Informationstypen nur exemplarisch oder doch abschließend aufgezählt wurden.

Zu guter Letzt ist noch zu erwähnen, dass rechtsunwirksame Passagen aus der alten EULA-Version wie etwa jene über die umfassende Garantie- und Haftungsausschlüsse oder die Gerichtsstandsvereinbarung nunmehr völlig verschwunden sind. Was jedoch weiterhin bestand hat, ist die Klausel, in der die Geltung von englischem Recht unter Ausschluss von Kollisionsnormen festgelegt wird. Laut dem Artikel von Herr Thomas Schwenke, auf den schon in der vorherigen News zu diesem Thema Bezug genommen wurde, ist dies aber nur insofern möglich, soweit keine zwingenden, deutschen Verbraucherschutznormen betroffen sind. Bezüglich eines abschließenden Urteiles über diese EULA-Version bleibt wohl abzuwarten, was einschlägig bewanderte Rechtsexperten, an die zweifellos in Bälde von diversen Seiten herangetreten werden wird, von ihr halten.

Update 02.11.2011 01:53 Uhr  Forum »

In einer weiteren Stellungnahme wird nun von Seiten EAs auf den aus der Community kommenden Vorwurf eingegangen, dass Origin de facto Spyware sei. Darin wird verlautbart, dass dem nicht so sei. Das, was von Usern als Scan wahrgenommen wird, liege an folgender Konstellation: Origin wird mit Administratorrechten ausgeführt, damit es in der Lage ist Updates installieren zu können. Genau das würde laut Statement dann dazu führen, dass Windows-eigene Routinen auf alle Daten in „einem Verzeichnis“ zugreifen würden, wodurch der Eindruck eines Scans entstehen könne.

881 Kommentare
Themen:
  • Maximilian Schlafer E-Mail
    … ist die erste Anlaufstelle für alles, was Recht ist auf ComputerBase. Paragraphen haben es ihm angetan.

Ergänzungen aus der Community

  • Turrican101 02.11.2011 17:18

    Aber effektiv fehlt noch immer der BEWEIS das Origin persönliche Daten an EA gesendet hat.

    Sorry aber man kann wirklich Seitenlang immer wieder auf die EULA zeigen und sagen EA könnte. Aber haben sie es auch schon gemacht? Das ist doch die Kernfrage. Dark_Knight
    Wieso ist das die Kernfrage? Allein die Tatsache dass sie durch die AGBs im Prinzip die Möglichkeit haben alles und jedes mit Origin anstellen zu dürfen ist doch das Problem.

    Wenn die da reinschreiben würden dass EA ab jetzt jeden Monat 10% von deinem Gehalt abbuchen darf würdest du ja auch nicht sagen "ist schon ok, bisher haben die ja noch gar nix abgebucht" ;)

    Und EA ist es sicherlich zuzutrauen, dass sie Origin am Anfang noch gar nicht richtig "ausreizen", sondern erst warten wollen bis es wirklich keinen mehr interessiert oder es dann keiner merken würde.
  • eXtra 02.11.2011 18:04
    Apropos: Gibts schon Statements von Amazon zur Rücknahme von bereits aktivierter Software? DaZpoon
    Ja, die gibt es, zumindest indirekt: Klick (nach oben scrollen).
  • Dark_Knight 02.11.2011 18:22
    Ich bin weder Naiv noch Pro Origin eingestellt. Ich will hier aber mal klare Fakten haben und nicht dieses WischiWaschi geschwätz als Antwort bekommen.

    Was in den EULAs steht ist erst für mich interessant wenn sie komplett Gesetzeskonform ist. Solange teile davon nicht gültig sind in Deutschland können sie von mir aus reinschreiben das sie planen die Welt zu erobern.
    Weiterhin ist es uninteressant was Origin alles könnte. Das kann jede Virensoftware denen ihr sogar freiwillig Zugang zu euren Daten gewehrt zwecks überprüfung ob ein Virusbefall vorliegt. Oder Windows selbe Spiel. Oder Steam. Würdet ihr es merken? Eher nicht.

    Aber Hauptsache Origin ist Böse.

    Nochmals. Ich möchte klare Belege dafür das Origin nach Hause telefoniert und dort mehr hinschickt als das normale Datenwirrwarr war auch ein Steam nach hause schickt. Sobald mir das einer klar belegen kann wird Origin von der Platte geworfen und ich übe Verzicht auf sämtliche Games von EA.

    Aber solange Origin nichts macht was es nicht darf (laut deutschem Recht), solange darf ich ja wohl als User in ruhe BF3 spielen. Oder ist das nicht erlaubt weil ihr es ja auch nicht könnt/wollt?
  • Acrylium 02.11.2011 18:32
    Ich habe auch keinerlei illegalen Sachen auf meinen PC und lehne Origin tortzdem ab. Eben weil ich für die Spiele die ich gekauft und bezahlt habe, nicht erleben möchte, dass EA mittels Origin eines Tages den Aus-Schalter drückt und beschließt dass ich das nicht mehr spielen darf, weil der Nachfolger erschienen ist oder sie sich nicht mehr sicher sind ob es eine legale Version ist und daher wollen, dass ich es nochmal kaufe.

    Denn da geht es langfristig hin: Über Systeme wie Origin wird Software immer mehr zur Mietware. Dann muss man irgendwann für jedes Spiel monatliche Nutzungsgebühren zahlen. Adobe hat das ja letztens auch bei Photoshop & Co (allerdings noch optional) eingeführt.
  • Max007 02.11.2011 18:54
    Ich weiss nicht, ob es pure Naivität, Fanboy-Gespamme oder die bewusste Unterdrückung des Rechtsbewusstseins ist, vermutlich ist es eine Mischung aus allem.

    Niemand muss Euch hier beweisen, ob Origin persönliche Daten sammelt und weiterleitet, ob Origin es an Dritte weitergibt und was sonst noch alles Origin damit anstellt.

    War der einfache Bürger - vor der Eskalation und der Gewalt gegen die Zivilisten - in der Lage zu beweisen, dass der ehemalige libysche Machtinhaber sein Amt missbraucht hat? Welche stichhaltigen Beweise hatte der einfache Bürger? Keinen einzigen.

    Die Scheisse war aber mächtig am dampfen, es stank und roch und der aufziehende schwarze Rauch am Horizont zeigte klar an, dass es dort irgendwo brennt.

    • />
    • EA Games nimmt sich das Recht, Euch völlig inakzeptable AGBs vorzusetzen
    • Passen Euch die AGBs nicht? Dazu sagt EA Games nur "friss oder stirb"
    • Erst nach massivem Druck rudert EA Games zurück und ändert einige Passagen ab
    Das soziale und politische Umfeld in dem wir uns bewegen, belehrt uns Tag für Tag, Nachrichtenzeile für Nachrichtenzeile wie angebracht es ist, eine gesunde Skepsis gegen undurchsichtigte Machenschaffen zu haben.
    In den arabischen Ländern fällt eine Regierung nach der anderen. In den so "sicheren und stabilen" USA kippt eine Bank nach der anderen um zieht abertausende in den finanziellen Ruin. Im unanstbaren Europa wankt ein Staat nach dem anderen angesichts der immesenen Staatsschulden.

    Vieles was uns noch vor 10 Jahren als vertrauenswürdig und sicher erschien, wankt und kippt heute.

    Und dann kommt ein milliardenschwerer amerikanischer Spielekonzern daher, der sich vor allem einen Namen damit gemacht hat, jedes halbwegs laufende Spiel Jahr für Jahr neu aufzukochen (FIFA und NFS-Reihe), alle guten Spieleschmieden aufzukaufen, durch eine eigene Spieleplattform die unabhängigen und kleinen Studios von sich abhängig zu machen und setzt uns - sich seiner schier unendlichen Größe und Macht bewusst - AGBs vor, die unsere Grundrechte erschüttern.

    Und dann fällt manchen Patienten hier nichts anderes ein als zu sagen "Ja beweis mir doch mal, dass Origin auch fremde Daten weitersammelt und weitergibt" - Gehts noch?

    Wir sehen die Wunde bluten und diskutieren nun darüber, ob sie denn wirklich tödlich ist oder nicht.
    Dass es überhaupt zur eine Wunde gekommen ist, interessiert also manchen Zeitgenossen nicht mehr.

    Ihr verschließt Eure Augen vor der Realität. Ihr beschwört ein Vertrauen in einem Konzern hinauf, der auf Eure Grundrechte und Privatsphäre einen großen Haufen legt.

    Ist die IP- und MAC-Adresse nichts privates? Wir gehen auf die Straße, damit unsere IP-Adressen ja nicht gespeichert werden, aber ein US-Spielekonzern darf diese selbstverständlich erfassen und übertragen!

    Bei solchen Unternehmen und solchen Aktionen, die einen Scheiss auf die Rechte und Freiheiten dieses Landes geben, ist jede Skepsis und jeder durchs Dorf gescheuchte Ochse angebracht.

    Gott sei Dank bestehen die Ägypter, die Libyer, die Tunesier und die Syrier dieser Welt nicht aus "Ja-Sagern" wie Euch, denn dann wären wir auf kurz oder lang alle Sklaven von ausschließlich Gier-getriebenen Institutionen.

    Ein Hoch auf alle "paranoiden" Spieler, die den wahren Kern hinter diesere "Rebellion" verstehen und deren Horizont größer ist, als eine kleine Indoor-Map.

    In diesem Sinne
    Max
  • Graf-von-Rotz 02.11.2011 19:30
    Tja Max, das war ein sehr ausführlicher Beitrag und ich Danke dir dafür (viele hier begnügen sich ja mit Halbsätzen). Nichts desto trotz zeigt er das die Intention dahinter eben auch nur eine nicht näher definierte Angst ist.
    Ich erkenne abstrakte Horrorszenarien (Stichwort Streetview und Einbrecher) nicht als rationale Begründung gegen irgendetwas an.
    Wie schon geschrieben kann (und soll) man sich gerne über die offensichtlich nicht rechtskonforme EULA streiten aber deshalb das gesamte Konstrukt vorab zu verteufeln ist falsch.

    Wir haben momentan einen Punkt an dem der Sachstand nun mal der ist das auf der einen Seite EA mit der Aussage steht keinen Datenmissbrauch zu betreiben und auf der anderen Seite die Institutionen welche das ganze nun prüfen müssen (Daten-/Verbraucherschützer). Das ist auch ok und soll so sein.
    Was allerdings nicht OK ist, ist die Art der Vorverurteilung und -mal ganz ehrlich- sollte das ganze nun rechtlich irgendwann abgeklärt und in trocknen Tüchern sein werden immer noch nicht alle zufrieden sein.
    Grund ist der das es wohl für viele "Hater" zu unspektakulär sein wird. Es wird vermutlich ein paar weitere Änderungen der EULA geben sowie verbindliche Aussagen EA´s gegenüber dem Datenschutz und Ende Gelände.

    Origin wird dabei weiter existieren doch 90% der jetzt fluchenden werden auch an der Klärung zweifeln und weiter wilde Spekulationen über geheime Datenerfassung usw. am Leben erhalten.

    Hier geht es kurz gesagt nicht um die Klärung der Sache an sich sondern darum in irgendeiner Form -aus verschiedenen Gründen angestaute Wut- gegenüber EA als Firma (unabhängig von Origin) los zu werden.


    @ all :

    Was denkt ihr eigentlich wo das ganze hingeht?
    Wer vollkommen gegen diese Art der Produktvermarktung ist sollte lieber heute als morgen vom Hobby Zocken Abstand nehmen.
    Der Wettbewerb unter den Spieleherstellern wird immer härter und um bestehen zu können werden immer größere Summen in die Produktion der Titel gesteckt. Auf der anderen Seite sind die Margen pro Einheit durch eben diese Kosten zusammen geschrumpft.
    Es ist also nur ein logischer Schritt das ganze in dieser Art und Weise nebenbei zu vermarkten um die Margen zu vergrößern.
    Ich bin jetzt seit gut 20 Jahren am zocken und kann sagen das es immer wieder Dinge gab die vielen übel aufgestoßen sind sich aber doch -wenn auch etwas später- durchgesetzt haben.

    Das ganze läuft immer nach dem gleichen Muster ab , es wird ein gewaltiger Vorstoß gemacht um abzuklopfen wie weit das Publikum mitmacht . Darauf folgt ein Schritt zurück und anschließend 2-3 schleichende (dann meist zeitgleich bei mehreren Unternehmen) nach vorne.

    Ich sehe in 10 Jahren keine Games auf Konsole,Smartphone und PC mehr welche auf diese Art der Vermarktung verzichten.

    Wem das nicht passt der sollte wohl wirklich heute als Morgen das Hobby streichen.
  • Egghead 02.11.2011 21:01
    @Max007, super Beitrag, man sieht das Du Dir dafür viel Zeit genommen hast ;).


    Mir fallen da auch Analogien zum 3. Reich, der Ex-DDR, Ex-Sowjetunion, China, Nordkorea, Iran und allen anderen totalitären Staaten ein, die jemals von der Menschheit erdacht wurden.

    xrayde
    Leider muss ich mich jetzt doch mal einschalten, weil mir bei diesem Beitrag nun doch der Kragen geplatzt ist. Um dich selbst zu zitieren: Man merkt, dass du dir nicht viel Zeit für dein Statement genommen hast.

    Vorweg gesagt: Origin ist eine üble Sache, die bekämpft werden muss. Daran besteht kein Zweifel. Aber immer die Nazi-, Kommunisten-, Faschistenkeule auszupacken zeugt einfach nur von einer mangehaften Fähigkeit zur Differenzierung. Ich bin mir sicher, die ganzen Juden, Homosexuellen und Kommunisten, welche damals in KZs gesperrt wurden werden es dir bestätigen: "Ja doch, hier ist es so als hätte ich Origin auf meiner Festplatte."

    Origin ist nicht der Anfang der Apokalypse und nicht der Vorbote des vierten Reichs!

    Wenn ihr argumentiert, dann bleibt bitteschön auf dem Teppich und gewahrt ein Mindestmaß an Verhältnismässigkeit. Dieses ständige an die Wand malen des Teufels führt nur dazu, dass man nicht mehr ernst genommen wird, wenn man mit echten Argumenten ankommt. Man wertet seine eigene Position nur ab und öffent Tür und Tor für alle unreflektierten Technikjünger, welche mit dem Finger auf einen zeigen können und sagen: "Die sind doch völlig bekloppt."

    Also eine große Bitte an alle: Unterlasst diese ständige Schwarzmalerei. Das ist nichts weiter als die Kehrseite des so bekrittelten Ja-Sagertums. Man nennt es Nein-Sagertum, btw. und es ist genauso schlimm und genauso gefährlich.
  • Sir Tommes 03.11.2011 19:55

    Und kommt mir bloss nicht mit Scans und Überwachung. Wenn euch jemand aushorchen will, dann schaffen sie es auch..
    Darksteel
    Mag sein, aber ich erlaube es niemandem mit freundlichem Kopfnicken, erst recht nicht jemandem, der mir eigentlich etwas verkaufen will, mich also als Kunden haben möchte. Ich lasse in einem Bereich voller Taschendiebe meine Geldbörse ja auch nicht freiwillig aus der Tasche baumeln und zahle noch fröhlich 49,99 demjenigen, der mal reingucken will, wer ich denn bin und ob ich etwas wertvolles oder verbotenes drin habe.