News : Einbindung von Google Maps wird teilweise kostenpflichtig

, 45 Kommentare

Googles sogenannte Maps API wird von vielen Internetseiten genutzt um Dienste wie zum Beispiel Kartenmaterial samt Routenplanung via Google Maps einzubinden. Bislang war dies für Seitenbetreiber vollkommen kostenlos, jedoch soll sich das ab Anfang 2012 ändern.

Wie im Google Geo Developers Blog bekannt gegeben wurde, sollen die bereits im April erstmals angekündigten Limitierungen für die Nutzung der Maps API Anfang des kommenden Jahres durch Überschreitungsgebühren begleitet werden.

Eine im GoogleWatchBlog veröffentlichte Tabelle zeigt, dass dies für stark frequentierte Seiten teuer werden kann. Wird das Limit von 25.000 Abrufen bei den Maps API (Version 3) sowie der Street View Image API überschritten, werden von Google je tausend weiterer Map-Loads vier US-Dollar berechnet. Bei Verwendung sogenannter styled Maps wird das Limit schon bei 2.500 Abrufen erreicht und anschließend mit der gleichen Gebühr versehen, jedoch bei über 25.000 Nutzungen werden sogar acht US-Dollar fällig.

Überschreitungsgebühren für Googles Maps API
Überschreitungsgebühren für Googles Maps API

Dabei soll nicht erst der vollständige einmalige Aufbau einer Map gezählt werden, sondern bereits jede Anfrage an den Server. Das schlichte Einfügen von Kartenmaterial ohne zusätzliche Dienste wie Routenplanung scheint aber weiterhin unlimitiert kostenlos zu bleiben. Für sehr populäre Seiten soll hingegen die Option Maps API Premier laut Google unter Umständen ein „kosteneffizienteres“ Angebot darstellen.

Ein konkretes Datum für den Start der Gebühren gab Google allerdings noch nicht bekannt. Angesichts der Preise könnte dieser Schritt dazu führen, dass zahlreiche Webseiten auf Googles Maps API verzichten werden.

Ausführliche Informationen zu den Einschränkungen liefern Googles Nutzungsbedingungen und FAQ für die Maps API.