News : Samsung Galaxy Note wie angekündigt verfügbar

Wie vor drei Wochen angekündigt, wird das Samsung Galaxy Note dieser Tage im Handel verfügbar sein. Die auf der IFA gezeigte Mischung aus Smartphone und Tablet – von Samsung kurz Smartlet genannt – wird allerdings nicht in der Topausführung nach Deutschland kommen.

Dies bestätigte die für Deutschland zuständige PR-Agentur des südkoreanischen Herstellers via Twitter. Demnach muss man hier sowohl auf das Modell mit 32 Gigabyte internem Speicher als auch die Ausführungen mit integriertem NFC-Chip verzichten. Die Gründe dafür sind derzeit nicht bekannt.

Ausprobiert: Samsung Galaxy Note

Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass deutsche Samsung-Kunden auf bestimmte Konfigurationen verzichten müssen. Schon beim ersten Galaxy S (nur die 16-Gigabyte-Variante), dem Nexus S (kein Super-AMOLED-Display) oder dem Galaxy S II (unterschiedliche SoCs) hatte man hierzulande teilweise das Nachsehen.

Hands-On: Samsung Galaxy Note

Somit wird im hiesigen Handel nur das Galaxy Note mit der „Grundausstattung“ zu haben sein. Dazu zählen ein 5,3 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit 1.280 × 800 Pixeln sowie ein 1,4 Gigahertz schneller Dual-Core-SoC.

Trotz einer unverbindlichen Preisempfehlung von 699 Euro ist das Gerät zum Verkaufsstart bereits zu Preisen ab etwa 570 Euro zu haben.