News : TSMC startet Massenproduktion von 28-nm-Chips

, 54 Kommentare

TSMC hat heute in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man mit der Massenproduktion von 300-mm-Wafern mit ersten Chips in 28 nm Strukturbreite begonnen und die Auslieferungen gestartet habe. Damit könnte es ganz knapp zum Jahresende eventuell noch erste Produkte auf Basis dieser Technologie geben.

Traditionell dauert es vom Beginn der Massenproduktion bis hin zu einem fertigen Produkt im Handel acht bis zehn Wochen. Die bereits in den Gerüchten gehandelte erste Dezemberwoche für den Start neuer AMD-Grafikkarten erscheint für eine wirkliche Verfügbarkeit aber zunehmend unwahrscheinlich. Zu knapp fällt die Zeit aus, denn aus den einzelnen Chips, die jetzt verschifft werden, müssen schließlich auch noch fertige Grafikkarten gebaut werden, die dann wiederum verschickt werden müssen.

Nach den Problemen zum Start der 40-nm-Fertigung mit einer sehr schlechten Ausbeute gab TSMC zum Beginn der 28-nm-Fertigung bekannt, dass die Ausbeute höher liege als zum gleichen Zeitpunkt in der 40-nm-Fertigungsweise. Konkrete Zahlen nannte der Auftragsfertiger dabei aber nicht, weshalb die kommenden Wochen und Monate zeigen werden, was an den Aussagen dran ist.

TSMCs neuer Produktionsprozess ist laut den eigenen Angaben ein Erfolg: Man hat mehr als doppelt so viele Tape-Outs für die 28-nm-Produktion verzeichnen können als noch für den vorherigen 40-nm-Prozess. Insbesondere der Markt für Smartphones und Tablet will davon profitieren, weshalb die Anzahl der für die 28-nm-Fertigung entworfenen Chips so massiv gestiegen ist.

Um den vielen Anfragen Herr zu werden, hat sich TSMC breit aufgestellt. Die 28-nm-Chips werden in den vier Varianten 28 nm High Performance (28HP), 28 nm High Performance Low Power (28HPL), 28 nm Low Power (28LP) und 28 nm High Performance Mobile Computing (28HPM) angeboten. Die ersten drei Varianten sind parallel in Serienproduktion gegangen, die letztgenannte, 28HPM, soll zum Ende des Jahres folgen. Zu den ersten Kunden, die 28-nm-Chips in Empfang nehmen werden, gehören Altera, Qualcomm, AMD, Nvidia und Xilinx.