News : Angebliche AMD-Benchmarks zu „Trinity“ gesichtet

, 32 Kommentare

Bereits in Kürze soll AMDs neue APU für den Massenmarkt in Notebooks und auch Desktop-PCs in Produktion gehen. „Trinity“ soll das „Bulldozer“-Konzept der Prozessormodule mit einer integrierten Grafikeinheit vereinen und so ein stimmiges, rundes und flottes Paket abgeben. Passend dazu gibt es erste angebliche Benchmarks.

Da die Benchmarks vom Hersteller selbst stammen sollen, sind sie wie immer mit größter Vorsicht zu genießen. Auch stellen sie in einigen Fällen nicht einmal einen realen Wert dar, sondern einen im voraus berechneten respektive erwarteten Punkt, eine Schätzung. Dies beginnt beispielsweise schon bei der Angabe der Steigerung der GFLOPS, die bei „Trinity“ mit 715 GFLOPS beziffert werden, „Llano“ es angeblich nur auf 415 GFLOPS brachte. Woher aber der letzte Wert stammt ist unklar, bezifferte AMD selbst bei der A-Serie für Desktops die Gesamtleistung des Modells mit 573 GFLOPS. Eventuell wird jedoch von einem weitaus kleineren Notebook-Modell gerechnet – dort sollen die „Trinity“ auch als erstes erscheinen.

GFLOPS-Leistung
GFLOPS-Leistung

Da bereits der erste Wert die Problematik der Vergleichbarkeit zeigt, wird dies auch bei den weiteren Ergebnissen beziehungsweise Hochrechnungen so getragen. Im Gesamtpaket sollen die Neulinge aber mitunter deutlich zulegen, insbesondere wenn die Grafikeinheit gefordert ist. Wird es eher prozessorlastig, wie der PC Mark Vantage zeigt, verringern sich die Abstände wiederum, insbesondere zwischen der A6- und A4-Variante. Da jedoch auch dies eine Vorhersage/Schätzung/Hochrechnung ist, bleibt abzuwarten, wie zu Beginn des kommenden Jahres die realen Unterschiede ausfallen werden.

geschätzte Leistung in 3D Mark Vantage
geschätzte Leistung in 3D Mark Vantage
geschätzte Leistung in PC Mark Vantage
geschätzte Leistung in PC Mark Vantage