2/3 AMD Catalyst 11.10 (+Preview 3) im Test : Langsamer als der Vorgänger

, 68 Kommentare

Treiberversionen

AMD Catalyst 11.10 WHQL

Lange hat es gedauert, bis AMD den Catalyst 11.10 zum Download freigegeben hat. Und es hätte keinen Tag später sein dürfen, denn der Treiber hat erst am 31. Oktober das Licht der Welt erblickt. Die Software trägt wie gewohnt das WHQL-Zertifikat. In erster Linie hat es einige optische Änderungen gegeben.

Fertiggestellt wurde der Catalyst 11.10 bereits am 12. Oktober. Die restlichen Tage hat er bei Microsoft zur WHQL-Zertifizierung verbracht. Die interne Versionsnummer lautet „8.902-111012a“. Den Treiber gibt es für Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Variante. Knapp 96 MB bringt die 64-Bit-Version für Windows Vista/7 auf die Download-Waage. Ab der Radeon-HD-2000-Generation werden sämtliche AMD-Grafikkarten unterstützt.

AMD Catalyst 11.10
AMD Catalyst 11.10

Neue Features bringt der Catalyst 11.10 nur bedingt. Auf einer Radeon-HD-6000-Karte sind unter DirectX 11 nun Auflösungen von bis zu 16.000 x 16.000 Pixel möglich, was aber eher theoretischer Natur ist. Zudem funktioniert die „Bezel-Korrektur“ (für Eyefinity) nun auch dann, wenn die verwendeten Displays unterschiedliche DPI-Dichten aufweisen.

Laut den Release Notes hat sich in puncto Performance seit Version 11.9 nichts geändert, wenn man von den aus „Catalyst 11.10 Preview 3“ bekannten spezifischen Optimierungen für die beiden Spiele Battlefield 3 und Rage absieht. Eventuell haben es jedoch nicht alle diese Optimierungen in die finale Version geschafft, denn einige Spieler berichten über Probleme mit Rage, die in der „Preview 3“ nicht existieren.

AMD Catalyst 11.10
AMD Catalyst 11.10
AMD Catalyst 11.10
AMD Catalyst 11.10

Der Treiber kommt mit zwei optischen Änderungen daher. So wurde das Informationsmenü über die GPU-Soft- sowie GPU-Hardware leicht geändert, während der „Overdrive“-Schalter völlig anders aussieht und mehr in den klassischen AMD-Farben gehalten ist. Funktionell ist alles beim alten geblieben.

Wer genauere Details zum Catalyst 11.10 wissen möchte, dem empfehlen wir einen Blick in die offiziell freigegebenen Release Notes. Der Treiber kann wie gewohnt aus unserem Download-Archiv herunter geladen werden.

AMD Catalyst 11.10 Preview 3

Der Catalyst 11.10 Preview 3 hat das Kunststück geschafft, älter und dennoch neuer als der Catalyst 11.10 WHQL zu sein. Zwar ist die „Preview 3“ bereits vor zwei Wochen veröffentlicht worden, sie datiert jedoch auf den 16. Oktober und ist damit vier Tage jünger als die nun freigegebene offizielle WHQL-Version. Auf das Microsoft-Zertifikat muss man entsprechend verzichten, zumal es sich um einen Beta-Treiber handelt.

Die Versionsnummer des Catalyst 11.10 Preview 3 lautet „8.901.2-111016a, interessanter ist aber ein Blick auf die Kennzeichnungen der 3D-APIs. Laut den Angaben ist der Direct3D-Part identisch mit dem des WHQL-Treibers, der OpenGL-Treiber aber weiterhin etwas neuer – was aber nichts heißen muss.

AMD Catalyst 11.10 Preview 3
AMD Catalyst 11.10 Preview 3
AMD Catalyst 11.10 Preview 3
AMD Catalyst 11.10 Preview 3

Der Catalyst 11.10 Preview 3 ist primär ein Hot-Fix-Treiber für Battlefield 3 und Rage. Dementsprechend sehen die Release Notes aus: Es sollen in Rage zahlreiche Grafikfehler und Abstürze behoben und gleichzeitig die Performance auf allen modernen AMD-Grafikkarten verbessert worden sein. Dasselbe gilt für Battlefield 3, wobei AMD in beiden Fällen keine genauen Angaben macht.

Wer genauere Details zum Catalyst 11.10 Preview 3 wissen möchte, dem empfehlen wir einen Blick in die Release Notes. Der Treiber kann wie gewohnt aus unserem Download-Archiv herunter geladen werden.

Auf der nächsten Seite: Performancerating