News : Facebook plant Börsengang für das 2. Quartal 2012

, 27 Kommentare

Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge plant Facebook den Gang an die Börse für das zweite Quartal 2012. Die Zeitung beruft sich dabei auf Quellen, die mit dem Vorhaben vertraut sind. Geplant ist die Ausgabe von zehn Prozent der Unternehmensanteile.

Dadurch wolle das weltgrößte soziale Netzwerk zehn Milliarden US-Dollar einnehmen, der Unternehmenswert betrüge somit 100 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: HP kommt aktuell auf etwa 52,7 Milliarden, Microsoft auf rund 209 Milliarden.

Wirklich überraschend kommt dieser Schritt allerdings nicht, schon seit mehreren Jahren halten sich Gerüchte über den Börsengang. Facebook-Gründer Zuckerberg hatte sich aber aus verschiedenen Gründen immer wieder dagegen ausgesprochen, unter anderem aufgrund der damit verbundenen Offenlegungspflicht von Bilanzen und anderen Dingen. Allerdings gehen Experten davon aus, dass das Unternehmen Anfang 2012 erstmals die Marke von 500 Anteilseignern überschreiten wird – somit müsse man dann ebenfalls wirtschaftliche Ergebnisse vorlegen.

Laut Wall Street Journal wäre ein Börsengang, in den USA als IPO bezeichnet, in dieser Größenordnung etwas besonderes. Noch nie zuvor hätte ein Unternehmen der IT-Branche beim Börsengang Aktien in einem solchen Wert angeboten, bisheriger Spitzenreiter sei Google. Der Suchmaschinenbetreiber bot 2004 Wertpapiere im Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar. Generell habe es erst 13 Börsenstarts gegeben, bei denen die platzierten Aktien mehr als zehn Milliarden US-Dollar eingebracht hätten.