News : GTX 560 Ti (448 Cores): Erste Modelle, Benchmarks, Termin

, 120 Kommentare

Vor rund zwei Wochen bekräftigten die vermeintlichen technischen Daten die Gerüchte zu einer „aufgebohrten“ GeForce GTX 560 Ti, die 448 Streamprozessoren statt der üblichen 384 besitzen soll. Nun ist ein erstes Modell in Form eines Produktfotos aufgetaucht zudem gibt es Benchmark-Ergebnisse, die offenbar vom Hersteller stammen.

Die Kollegen von Fudzilla veröffentlichten das besagte Bild, welches die neue Version der GeForce GTX 560 Ti bestätigt. Zu sehen ist ein Modell von Zotac mit dem Zusatz „Limited Edition“. Auf der Abbildung sind auch einige der gemutmaßten Spezifikationen wiederzufinden: 448 Cores (Shader), 1.280 MB GDDR5-Speicher sowie ein 320-Bit-Speicherinterface. Bisherigen Gerüchten zufolge soll der Neuling neben der (beschnittenen) GF110-GPU und der Speicheranbindung auch die Taktraten mit dem größeren Bruder namens GTX 570 gemein haben, welcher dabei allerdings 480 Shader bietet.

GTX 560 Ti (448 Cores) von Zotac
GTX 560 Ti (448 Cores) von Zotac

Auch die Taktraten von GPU und Speicher sollen denen einer GTX 570 entsprechen und demnach bei 732 MHz und effektiven 3.800 MHz liegen, wie Softpedia nun bestätigt. Jedoch soll die Leistungsaufnahme gegenüber einer herkömmlichen GTX 560 Ti zunehmen, da die gleiche GPU-Spannung wie bei einer GTX 570 anliegen werde. Im Vorfeld wurden 210 Watt TDP für den Neuling genannt.

Die Leistung der neuen GTX 560 Ti (448 Cores) wird schon anhand der Spezifikationen zwischen herkömmlicher GTX 560 Ti und GTX 570 erwartet. Vor gut einer Woche tauchte im XtremeSystems-Forum eine Benchmark-Grafik auf, die direkt von Nvidia zu stammen scheint und diese Annahme bestätigt. Bei Battlefield 3 mit 1.920 × 1.080 und DirectX 11 liegt ihre Leistung demnach knapp unter einer GTX 570.

GTX 560 Ti (448 Cores): Hersteller-Benchmarks
GTX 560 Ti (448 Cores): Hersteller-Benchmarks

Ebenfalls aus Softpedias ungenannter Quelle stammt der angebliche Launch-Termin: Folglich soll die GTX 560 Ti (448 Cores) bereits am 29. November vorgestellt werden. Ob die Karte angesichts der höheren Leistung deutlich teurer wird als der Vorgänger, ist noch unklar. Im Vorfeld war von einem Preis von etwa 225 Euro die Rede, während nun Softpedia das gleiche Preisniveau der originalen GTX 560 Ti erwartet. Letztere ist derzeit ab 180 Euro zu haben. In vier Tagen wird sich zeigen, ob die neuen Informationen zutreffen.

Update 27.11.2011 16:55 Uhr  Forum »

Erneut ist Fudzilla mit einem weiteren Vertreter der neuen GTX 560 Ti von Nvidia zur Stelle. Diesmal ist es das Modell ENGTX560 TI 448 DCII/2DIS/1280MD5 von Asus, das mit einem üppigen Kühler daherkommt. Neben 448 Streamprozessoren und 1.280 MB GDDR5-Speicher werden auch die Taktraten mit 732 MHz für die GPU und 1.464 MHz für die Shader angegeben, während der Speicher mit effektiv 3.800 MHz arbeiten soll – insgesamt entspricht dies also den erwarteten Spezifikationen. Weiterhin wird die TDP von 210 Watt bestätigt, zwei 6-Pin-Buchsen dienen zur Stromversorgung.

GTX 560 Ti (448 Cores) von Asus
GTX 560 Ti (448 Cores) von Asus
GTX 560 Ti (448 Cores) von Asus
GTX 560 Ti (448 Cores) von Asus

Der empfohlene Endkundenpreis einer GTX 560 Ti 448 Cores im Referenzdesign soll laut Fudzilla bei 289 US-Dollar liegen. Damit dürfte die Asus-Variante mit Direct-CU-II-Kühler etwas teurer ausfallen. Die gleiche Quelle bestätigt zudem den 29. November als Launch-Termin, in diesem Bericht ist von einem Preis von etwa 250 Euro die Rede.

120 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.

Ergänzungen aus der Community

  • theorist 25.11.2011 17:55
    für mich irgendwie der versuch von nvidia da eine karte ins spiel zu bringen die das kontern kann. exekuhtor
    Um die HD 6950 zu kontern, hat NV doch die ganzen stark übertakteten Varianten der GTX 560 Ti zugelassen.
    Für mich ist es einfach nur ein Abverkauf von teildefekten Chips, die sich nicht für die GTX 570 qualifizieren konnten, aber für die OEM-Karten auf GF110-Basis (352-384 SPs) zu schade wären.
    Den späten Erscheinungszeitpunkt würde ich damit erklären, dass NV die GTX-570-Käufer nicht verärgern wollte. Mit niedrigeren Taktraten wollte man die Ti-448 auch nicht auf den Markt werfen, da man so ja Potential verschenken würde. Für niedrige Taktraten gibts die GTX 560 OEM.

    Möglicherweise setzt man im Moment auch allgemein zu wenige GF110 über die GTX 570 und GTX 580 ab und haut gute Chips abgespeckt in einem niedrigerem Segment raus.
    Auf den Quadros und Teslas mit 448 SPs kommt übrigens (offiziell) noch der alte GF100 zum Einsatz. Nur die Tesla M2090 mit dem Vollausbau von 512 SPs verwendet einen GF110.