News : Nachfolger der Xbox 360 soll ARM-Technik verwenden

, 90 Kommentare

Schon seit dem Frühsommer ranken sich allerlei Spekulationen rund um einen möglichen Nachfolger der Xbox 360. Mal geht es dabei um den möglichen Erscheinungstermin, mal um die angeblich verbaute Technik. Von Microsoft selbst ist hingegen nichts zu hören – ein Grund für die zunehmende Anzahl an Spekulationen.

Das neueste Gerücht beschäftigt sich unter anderem mit der verbauten Technik. Hieß es bislang immer, dass die GPU von AMD entwickelt und beigesteuert wird, wird nun über den Einsatz von ARM-Technik spekuliert. Wie Industrygamers berichtet, soll die Xbox 720 von einem SoC auf Basis einer ARM-CPU angetrieben werden. Der Chip wird angeblich von Microsoft und zwei weiteren, bisher unbekannten Partnern entwickelt und verfügt neben der eigentlichen CPU über diverse Prozessoren für jeweils bestimmte Aufgaben wie beispielsweise Physikberechnungen, die Ansteuerung verschiedener Sensoren oder für die Erzeugung des Geräuschkulisse.

Neben gewöhnlichen Controllern soll so auch eine verbesserte Version der Bewegungssteuerung Kinect unterstützt werden. In Summe soll durch die kompaktere Technik auch die Konsole an sich deutlich kleiner als die aktuelle Generation ausfallen. Zudem werde der Preis unterhalb dessen der Xbox 360 liegen, so die Vermutung. Eine solche gibt es auch bezüglich der Software-Basis. Denn hier soll ein abgewandelter Windows-9-Kernel die Grundlage bilden.

Wie immer sind solche Spekulationen mit äußerster Vorsicht zu genießen. Industrygamers verweist jedoch auf die zutreffenden Aussagen der Quelle bezüglich früherer Microsoft-Produkte.