News : Tablet-Hersteller widersprechen Ausstiegsgerüchten

, 23 Kommentare

Für viel Wirbel sorgte in der vergangenen Woche die Nachricht, dass mehrere große Unternehmen für das kommenden Jahr ihren Ausstieg aus dem Tablet-Markt planen würden, unter anderem Asus und Dell. Nun haben beide Hersteller diesen Spekulationen gegenüber CNet ein Ende gesetzt.

Wie gewöhnlich sind die Gerüchte und Berichte von DigiTimes nicht korrekt. Asus gibt das Geschäft mit Android-Tablets nicht auf.“, so Asus-Sprecher Gary Key. Ähnliches vermeldete auch ein Dell-Sprecher, das US-amerikanische Unternehmen plane derzeit ebenfalls keine Aufgabe dieses Segments.

Wie viel Wert diese Dementi haben, wird sich allerdings zeigen müssen. Denn CNet betont, dass keines der Unternehmen bislang einen wirklichen Erfolg mit seinen Tablets erzielen konnte. Weder Dells Streak, noch Motorolas Xoom oder Asus' Transformer konnten die Verkaufszahlen von Apples iPad auch nur annähernd erreichen, obwohl man viel Geld in die Vertriebswege und das Marketing investiert hätte.

Angesichts der subventioniert auf dem Markt erhältlichen Tablets von Amazon – das Kindle Fire – sowie des Buchhändlers Barnes & Noble – das Tablet Nook ist seit wenigen Wochen in den USA erhältlich – wird der Druck auf die großen Hersteller zudem weiter zunehmen. Denn während Unternehmen wie Acer, Asus, Motorola oder Dell darauf angewiesen sind, über kurz oder lang Gewinn mit dem Verkauf der Hardware zu erzielen, kann man anderswo über Inhalte Geld verdienen.

Update 22.11.2011 16:44 Uhr  Forum »

Inzwischen hat auch Acer Deutschland die Gerüchte dementiert. In einem Telefonat betonte man, dass man sich nicht aus dem Tablet-Geschäft zurückziehen werde. Neue Geräte könne man zum derzeitigen Zeitpunkt aber nicht offiziell ankündigen.