4/4 Adata Nobility N005 Pro im Test : Ein USB-Stick nur für große Dateien

, 27 Kommentare

Fazit

Lesen hui, schreiben naja. So lautet die Kurzfassung des Fazits. Beim Lesen großer wie auch kleiner Dateien liefert der Nobility N005 Pro von Adata in der Praxis sehr gute Ergebnisse und erreicht im Bestfall 151,79 Megabyte pro Sekunde. Die von Adata angegeben 180 MB/s beziehungsweise die von uns gemessenen 174,5 MB/s im CrystalDiskMark werden zwar nicht erreicht. Der Unterschied zwischen synthetischen Benchmarks und realen Messungen ist aber in dieser Form fast immer anzutreffen. Auch das Absinken der Transferraten bei abnehmender Dateigröße ist soweit nicht ungewöhnlich, wie man auch anhand der anderen Sticks im Testfeld sieht. Selbst im schlimmsten von uns getesteten Fall, einem Programmordner mit vielen kleineren Dateien, erreichten wir noch 55,53 MB/s.

Kommen wir zum nicht ganz so positiven Teil des Fazits. Zur Erinnerung: Adata gibt die maximale Leistung mit 90 MB/s an und in unserem Quervergleich erreichten wir mit dem CrystalDiskMark sogar über 93 MB/s. In der Praxis waren dann aber mit großen Dateien maximal 68,34 MB/s drin, was aber im Rahmen des Normalen liegt. Durch das Umformatieren des Sticks auf NTFS ließ sich sogar ein ganzes Stück mehr Leistung heraus holen als beim Lesen. 82,41 MB/s bedeuten einen Leistungsgewinn von über 20 Prozent. Enttäuschend wird es dann bei kleineren Dateien. Bereits bei immerhin ein paar Megabyte großen AAC-Dateien brach die Transferrate auf 15,23 MB/s ein, was von anderen Modellen sogar über USB 2.0 übertroffen wird. Bei den kleinen Dateien sieht es dann mit 8,13 MB/s im Vergleich mit der Konkurrenz wieder besser aus und der N005 Pro ist unter den schnellsten „normalen“ USB-3.0-Sticks. Gegen die Modelle mit SSD-Controller können sie allerdings alle keinen Stich landen.

Preislich hat es der N005 Pro derzeit eher schwer sich von den Konkurrenzprodukten abzuheben. Unter 110 Euro ist er aktuell nicht zu bekommen. In seiner Leistungsklasse und Größe (Übersicht aktueller Modelle) gibt es jedoch auch deutlich günstigere Modelle. So ist etwa das in den meisten Tests schnellere Flexi-Drive Ultimate mit 64 GB Speicherkapazität bereits ab 95 Euro erhältlich. Hier kann der N005 Pro derzeit nur durch die kompaktere Bauform und mit zehn Jahren Herstellergarantie wirklich punkten und muss, um wirklich konkurrenzfähig zu werden, noch gut 20 Euro günstiger werden. Denn die niedrigere Transferraten und gleichzeitig höhere Anschaffungskosten können die lange Garantie und die kompakte Bauform bei den meisten Kunden wohl eher nicht ausgleichen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.