6/23 Intel Core i7-3960X im Test : Sechs Kerne. Hoher Takt. Unvernünftig.

, 427 Kommentare

Neuer Sockel

Die beeindruckendsten Spezifikationen nützen nichts, wenn die Informationen nicht ausgegeben werden können. Für die Kommunikation mit der Außenwelt braucht der Prozessor eine Schnittstelle, einen Sockel. Dieser umfasst in diesem Fall erstmals beachtliche 2.011 Kontaktflächen und firmiert unter dem Codenamen Sockel „R“. Dabei kommt die gleiche Vorgehensweise zum Einsatz, welche Intel im Desktop bereits seit vielen Jahren nutzt. Der Prozessor selbst besitzt mit seinem Land Grid Array (LGA) nur Kontaktflächen, die flexiblen Kontaktelemente sind auf dem am Mainboard befindlichen Sockel verbaut. Wirkt der Prozessor allein nicht wirklich groß, so offenbart der optische Vergleich des 52,5 ×45 mm großen Sockel-R-Prozessors mit seinen Vorgängern der Kategorie Gulftown und Sandy Bridge sehr wohl einen deutlich merkbaren Unterschied.

Sandy Bridge-E vs. Gulftown vs. Sandy Bridge
Sandy Bridge-E vs. Gulftown vs. Sandy Bridge

Um den Prozessor stabil im Sockel zu halten und auch genügend Anpressdruck für die Kühler zu haben, musste Intel die Konstruktion für die Arretierung deutlich überarbeiten. Grundlage waren die letzten Sockel, die bereits auf einen kleinen Hebel und einen Käfig setzten, in dem der Prozessor fest verschlossen war. Doch durch zwei dieser Hebel, die auch noch in bestimmter Weise geöffnet und geschlossen werden müssen, wird das ganze Prozedere durchaus kompliziert.

Sockel LGA 2011
Sockel LGA 2011

Die Hersteller packen ihren Mainboards deshalb umfangreiche Anleitungen bei, auch die Abdeckung zum Schutz des Sockels ist darauf abgestimmt. Diese drückt nach ordnungsgemäßer Installation automatisch heraus und lässt sich dann einfach entfernen.

Anleitung zur Installation
Anleitung zur Installation
Schutzdeckel drückt automatisch heraus, wenn CPU installiert ist
Schutzdeckel drückt automatisch heraus, wenn CPU installiert ist

Intel hat aber auch noch ein Video bereit gestellt, das die Installation des Prozessors sowie des optional erhältlichen Wasserkühlers zeigt. Schon bei den Presse-Events zu den neuen Platinen und zum Prozessor vorab zeigte sich, dass auch erfahrene Leute auf dem Gebiet der Prozessoren und Mainboards bei dem neuen Sockel auch wieder etwas dazu lernen mussten. Denn einen Hebel auf 35 Grad, dann den zweiten vollständig, dann wieder den ersten zurück, um den Deckel anzuheben – und beim Schließen das Ganze umgekehrt –, erfordert schon einen Blick in die Anleitung respektive das besagte Video, um nicht vor Probleme gestellt zu werden.

Öffnen des Sockels und Installation des Wasserkühlers

Auf der nächsten Seite: Hintergründe