3/14 Nvidia GeForce GTX 560 Ti 448 Core im Test : Kaum langsamer als GTX 570

, 119 Kommentare

Zotac GeForce GTX 560 Ti 448 Core Limited Edition

Zotac wird auch bei der GeForce GTX 560 Ti Core 448 mit dabei sein und bietet die Grafikkarte ohne größeren Namenszusatz in einer limitierten Stückzahl an (die genaue Anzahl ist uns nicht bekannt). Die unverbindliche Preisempfehlung soll bei rund 260 Euro liegen, wobei der Marktpreis möglicherweise etwas geringer ausfallen wird.

Zotac GeForce GTX 560 Ti 448 Core Limited Edition

Überraschungen gibt es bei der Grafikkarte keine, auch das Kühlersystem ist keine Neuentwicklung. Es ist ein Dual-Slot-Design und basiert primär auf einem Kupfer-Kern über der GPU, einem Kühlkörper aus Aluminium sowie zwei Heatpipes. Eine zusätzliche Kühlplatte soll die Temperaturen der Stromversorgung nicht zu hoch ausfallen lassen. Als Lüfter kommt ein im Durchmesser 75 mm großes Axial-Exemplar zum Einsatz, das von einer Lüftersteuerung geregelt wird.

Die Zotac GeForce GTX 560 Ti Core 448 wird über zwei Sechs-Pin-Anschlüsse mit Strom versorgt. Erwähnenswert ist die Möglichkeit ein Triple-SLI-System einzurichten, die bei einer gewöhnlichen GeForce GTX 560 Ti nicht gegeben ist. Das Slotblech ist mit zwei Dual-Link-DVI-, einem HDMI- sowie einem DisplayPort-Ausgang ausgestattet – alle modernen Standard können also genutzt werden. Der 3D-Beschleuniger wird von Haus aus leicht übertaktet ausgeliefert, wobei die Frequenzen nur gering gegenüber den Referenzvorgaben von Nvidia angehoben worden sind.

Zotac GeForce GTX 560 Ti 448 Core Limited Edition
Merkmal Ausprägung
PCB Design Eigenes Design
Länge 23 cm
Stromversorgung 2 x 6 Pin
Kühler Design Eigenes Design, 2 Slot
Kühlkörper Kupfer-Kern, Alu-Radiator, zwei Heatpipes
Lüfter 1 x 75 mm (axial)
Lüftersteuerung Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU 765 (51 MHz)
Shader 1.530 MHz (101 MHz)
Speicher 1.900 MHz (135 MHz)
Speichergröße 1.280 MB GDDR5, Samsung
Anschlüsse 2 x Dual-Link-DVI
1 x DisplayPort
1 x HDMI
Lieferumfang Hardware 2 x Strom
1 x DVI auf D-SUB
Software Treiber-CD

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse