News : USB-Stick ermöglicht Cloud-Computing auf beliebigem Bildschirm

, 30 Kommentare

Das norwegische Startup FXI Technologies stellt eine kompakte und portable Lösung vor, mit der sich Cloud-Dienste mit nahezu beliebigen elektronischen Endgeräten mit Bildschirm nutzen lassen sollen. Ein „Mini-Computer“ im USB-Stick-Format soll dies ermöglichen.

Der 8 cm lange, 2,5 cm breite und 21 Gramm leichte Prototyp mit dem Codenamen „Cotton Candy“, beherbergt eine ARM Cortex-A9-CPU mit 1,2 GHz, die Quad-Core-GPU Mali-400 MP aus gleichem Hause, 1 GB DRAM sowie die Schnittstellen HDMI, WiFi und Bluetooth. Zusätzlich ist ein MicroSD-Slot vorhanden und als Betriebssysteme werden Android und Ubuntu auf der offiziellen Produktseite aufgeführt. Der Stick lässt sich entweder per USB- oder dem gegenüberliegenden HDMI-Stecker mit kompatiblen Endgeräten verbinden. Dank der effizienten Hardware werde die Stromversorgung über den USB-Port gewährleistet.

FXI "Cotton Candy"
FXI "Cotton Candy"

Unter der Überschrift „Any Screen Computing“ beschreibt FXI das Gerät als „Brücke zwischen beliebigen Displays, der Cloud und beliebigen Eingabegeräten“. Mit ihm sollen Nutzer unter einer einheitlichen Bedienoberfläche (Android/Ubuntu) Zugriff auf persönliche Cloud-Dienste und Anwendungen über diverse Bildausgabegeräte erhalten. Das Zusammenspiel soll sowohl mit PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones als auch mit TV-Geräten, Set-Top-Boxen und Spielekonsolen (jeweils die entsprechenden Anschlüsse vorausgesetzt) funktionieren.

Der Zugriff auf persönliche Inhalte auf der Cloud geschehe dabei über ein Web-Portal des Herstellers. Anschließend sollen sich beispielsweise Filme in gängigen Formaten wie MPEG-4 oder H.264 in Auflösungen von bis zu 1.080p auf Bildschirmen mit HDMI-Anschluss wiedergeben lassen. Die Bedienung sei nicht nur über übliche USB-Eingabegeräte wie Mäuse und Tastaturen sondern auch Smartphones möglich.

Bei einer ersten Demonstration wurde „Cotton Candy“ an einen HDTV via HDMI angeschlossen und über die Android-Oberfläche Youtube-Videos und 3D-Spiele wiedergegeben. Die Kollegen von The Verge konnten sich bereits von der Funktionalität des kleinen Computers an einem MacBook Air überzeugen: Nach dem Anschluss des FXI-Sticks an den USB-Port, sei Android 2.3 in einem separatem Fenster gestartet und habe eine Partie des Spiels „Angry Birds“ über das Touchpad ermöglicht. Mit Windows-PCs- oder Notebooks lasse sich Android auf diese Weise ebenfalls nutzen.

Demonstration von FXIs "Cotton Candy"
Demonstration von FXIs "Cotton Candy"
Demonstration von FXIs "Cotton Candy"
Demonstration von FXIs "Cotton Candy"

Derzeit lasse man „Cotton Candy“-Prototypen von Unternehmen (OEMs) diverser Industriezweige bemustern und sucht weitere Interessenten unter den Herstellern. Im zweiten Halbjahr 2012 soll dann das fertige Produkt in größeren Stückzahlen verfügbar sein. Der Preis soll Berichten von The Verge und Hexus zufolge bei unter 200 US-Dollar liegen.

Weitere Informationen zu „Cotton Candy“ und seinen Einsatzmöglichkeiten sind auf fxitech.com zu finden.