News : AMD mit neuer Radeon HD 6930 in zwei Wochen?

, 49 Kommentare

Die Lücke zwischen Performance-Klasse und High-End-Segment bei AMDs Single-GPU-Grafikkarten, also zwischen Radeon HD 6870 und Radeon HD 6950, ist aus Preis- und Leistungssicht recht groß. Ähnlich wie es Nvidia mit der neuen GTX 560 Ti 448 Core gemacht hat, könnte auch AMD einen „Lückenfüller“ bringen.

Wie die chinesische Seite MyDrivers berichtet, wird AMD noch Mitte Dezember das Modell Radeon HD 6930 auf den Markt werfen, voraussichtlich noch bevor die ersten HD-7000-Modelle mit 28-nm-GPU erscheinen, die für Anfang 2012 erwartet werden. Bei der HD 6930 mit dem Codenamen „Cayman CE“ soll es sich um eine beschnittene „Cayman“-GPU handeln, welche mit angeblich 1.280 Streamprozessoren daherkomme. Eine vollwertige „Cayman“-GPU in der HD-6970-Serie („Cayman XT“) kommt hingegen auf 1.536 Streamprozessoren, während die HD 6950 („Cayman Pro“) mit 1.408 Shadereinheiten ebenfalls, jedoch geringfügiger als die kolportierte HD 6930 beschnitten wird. Gegenüber der HD 6950 würden also zwei weitere SIMD-Einheiten deaktiviert, sodass deren 20 zur Verfügung stehen, woraus sich bei der aktuellen VLIW4-Architektur eben 1.280 ALUs ergeben. Entsprechend sinkt die Zahl der TMUs auf 80, während die Anzahl der ROPs bei 32 bleibt. Ebenfalls gleichbleibend sei das 256-Bit-Speicherinterface, das den GDDR5-Speicher mit 1 bis 2 GB Kapazität anbinden soll.

Nicht nur die Zahl der Recheneinheiten, sondern auch die Taktfrequenzen sollen sinken: Statt 800 MHz bei der HD 6950 soll die „Cayman CE“-GPU mit 750 MHz arbeiten und der GDDR5-Speicher bei effektiv 4.800 MHz statt 5.000 MHz liegen. Mit zwei 6-Pin-Stromsteckern bestückt, dürfte die Leistungsaufnahme der HD 6930 bei maximal 225 Watt liegen. Je nach anliegender Spannung und der Effizienz der verbauten Komponenten ist aber anhand der verringerten Frequenzen und Shader eine geringere Leistungsaufnahme als bei der HD 6950 mit 200 Watt TDP zu erwarten. Als Anschlüsse sollen zweimal DVI, einmal HDMI sowie ein Mini-DisplayPort zur Verfügung stehen. Weiterhin werden Eigenlösungen der Partner abseits des Referenzdesigns in Aussicht gestellt, die laut MyDrivers aber vermutlich auf den Pendants der 6950-Serie basieren.

Der Preis der HD 6930 soll zwischen umgerechnet 175 und 200 Euro liegen, bei breiter Verfügbarkeit aber voraussichtlich darunter sinken. Zum Vergleich: Eine HD 6950 1 GB ist derzeit ab 190 Euro und eine HD 6950 2GB ab 220 Euro zu haben. Eine offizielle Bestätigung für die Radeon HD 6930 steht allerdings noch aus, weswegen diese Informationen noch mit einer gesunden Portion Skepsis zu betrachten sind. Denkbar ist auch eine Lösung einzig und allein für den asiatischen Markt – es wäre nicht das erste Mal der Fall.