Weihnachten 2011 : Das wünscht sich die Redaktion

, 111 Kommentare
Weihnachten 2011: Das wünscht sich die Redaktion

Seit dem Jahr 2003 gehört die alljährliche Veröffentlichung der Wunschzettel der Redakteure und Moderatoren auf ComputerBase zum traditionellen Adventsprogramm. Im letzten Jahr fiel die Bandbreite der Wünsche dabei so breit wie nie zuvor aus, eine klare Tendenz in der Redaktion gab es im Gegensatz zu den Jahren davor nicht.

Und wie sieht es aus im Jahr 2011? Welche kleinen oder großen Wünsche hegt das ComputerBase-Team? Grob kategorisiert schwirren den Redakteuren und Moderatoren zu Anfang Dezember Wünsche rund um den PC, das breite Feld Consumer Electronics, Fotografie sowie ganz alltägliche Dinge durch den Kopf.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Das ComputerBase-Team

Rund um den PC

Mahir

Ich würde mich schon über eine technische Neueinrichtung freuen. Mein alter iMac ist schon ein bisschen betagt... Da wären für das angehende Studium ein 15 Zoll MacBook Pro mit dem Upgrade auf eine schärferes, mattes Display und bei Festplatte, RAM und Prozessor die Vollausstattung... Und wenn wir schon dabei sind, darf es dann für zu Hause auch gerne ein neuer Monitor sein... ein Cinema Display... vielleicht?

MacBook Pro
MacBook Pro

Grundsätzlich wünsche ich mir aber, dass meine Liebsten ein problemfreies Jahr 2012 erleben werden, ich mit ihnen und meiner Freundin noch lange glücklich sein kann und jeder fröhlich, gesund und zielstrebig durchs Leben kommt.

MichaG

Solid State Drives sind inzwischen aus dem PC-Alltag nicht mehr wegzudenken, trotz allem gibt es noch Nutzer, die keines der neuen Massenspeicherlaufwerke ihr Eigen nennen. Zu jener Gattung gehörend, überlege ich, ob ich mir nicht noch in diesem Jahr endlich eine SSD zulege. Für das Betriebssystem, die zusätzlichen Programme und vielleicht das ein oder andere Spiel sollte die Kapazität schon reichen. Während es bei 60 oder 64 GB aber eng werden könnte, wären Modelle mit 120 oder 128 GB schon interessanter, außerdem besitzen sie einen günstigeren Preis pro Gigabyte.

Zwar wird nahezu jede SSD meine gute alte Systemfestplatte von der Leistung her deutlich in den Schatten stellen, dennoch soll es ein neueres Modell der schnelleren Riege sein. Ob es nun ein Laufwerk mit aktuellem Controller von SandForce, Marvell oder Intel werden wird, wird vor allem auch das Preis-Leistungs-Verhältnis entscheiden. In der Praxisleistung sind die Unterschiede ohnehin oftmals kaum spürbar, wie wir immer wieder in unseren SSD-Tests feststellen.

Drei aktuelle SSDs
Drei aktuelle SSDs

Sasan

Je älter man wird, desto höher fallen die Ansprüche aus. Deswegen war der 22 Zoll große Samsung-Monitor beim Zuschlag anno 2008 trotz TN-Panels seinerzeit absolut in Ordnung, gehört in der Gegenwart aber zu einem der wenigen viel genutzten Technik-Gegenstände, die mittlerweile nicht mehr so recht zufrieden stellen. Deswegen soll ein neuer Monitor her, der bei etwas höheren Anschaffungskosten deutlich mehr zu bieten hat: Full-HD-Auflösung statt 1.680 × 1.050 Pixeln, 24 statt 22 Zoll, stabilere Blickwinkel und vor allem mehr Farbechtheit – das wäre was!

Angebote und Möglichkeiten gibt es bei einem solch allgemeinen Suchraster natürlich einige. Beim Blick in die gut geführte Monitor-Kaufberatung des ComputerBase-Forums wird das weite Feld aber schnell eingegrenzt, sodass ich mir beispielsweise den dort empfohlenen, nur noch rund 320 Euro teuren ZR24w von HP anschauen werde. Ob das gute Stück dann auch tatsächlich unterm Weihnachtsbaum liegen wird? Abwarten.

HP ZR24w: Eine von vielen attraktiven Optionen im 24“-Segment
HP ZR24w: Eine von vielen attraktiven Optionen im 24“-Segment

Sven 2.0

Hätte ich einmal die freie Auswahl, dann würde ich wohl ganz unbescheiden zu einem Intel Core i7-3930K mit passender Hauptplatine greifen. Wenn ich allerdings den Energieverbrauch einer solchen Kombination bedenke, befürchte ich fast, dass mich mein Stromanbieter nur zu gerne mit der goldenen Rechnung beschenken würde. So bleibe ich dann wohl meinem Sockel-1155-System vorerst weiterhin treu und hoffe drauf, einen leistungsstarken CPU-Kühler oder eine kleine Corsair-H60-Wasserkühlung unter dem Weihnachtsbaum vorfinden zu können.

Corsair H60
Corsair H60

Wolfgang

Eigentlich bin ich ja mit allem zufrieden, unabhängig ob es sich um materielle Wünsche oder andere Angelegenheiten handelt. „Etwas großes“ ist aktuell einfach nicht nötig, zumal demnächst ein bestimmt nicht ganz so günstiger Umzug ansteht. Also widme ich die Weihnachtstage dem eigenen Spielerechner, der ein wenig Feintuning benötigt: Er ist einfach zu laut!

Noiseblocker 120 mm
Noiseblocker 120 mm

Und das Problem ist dabei weder der Grafikkarten-, noch der CPU-Kühler. Vier neue 120-mm-Lüfter sollen es sein, wobei es die „NB-BlackSilentPRO PL-1“ von Noiseblocker werden, die mit maximal 900 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Die Drehzahl wird dann per Lüftersteuerung noch ein wenig weiter reduziert.

Zudem stören bereits jetzt die zwei Festplatten, da sie das Gehäuse ganz gerne zur Vibration bringen. Dementsprechend kommen noch zwei Sharkoon HDD Vibe-Fixer hinzu, sodass die HDDs keinen direkten Kontakt zum Gehäuse mehr haben – ich möchte einfach nur ein wenig Ruhe zu Weihnachten.

Auf der nächsten Seite: Consumer Electronics