News : Deutlich schnellerer „Bulldozer“ mit drei Modulen in Kürze?

, 102 Kommentare

AMDs „Bulldozer“ für den Desktop-Bereich konnte in vielen Segmenten die Erwartungen zum Start nicht erfüllen, eine Ausnahme davon bilden jedoch die Modelle mit drei Modulen, die unter der Bezeichnung FX-6000 laufen. Diese bieten ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis, weshalb AMD dort einen ersten schnelleren Ableger plant.

In Form des AMD FX-6200 soll der FX-6100 Verstärkung bekommen, der erst kürzlich von AMD im Preis von 165 auf 155 US-Dollar gesenkt wurde. Beim neuen Modell hebt AMD den Basistakt um satte 500 MHz an, der Turbo wird 200 MHz schneller arbeiten als beim bisherigen Modell. Heraus kommt am Ende ein Basistakt von 3,8 GHz und ein Turbo von 4,1 GHz. Dafür wird er jedoch nicht mehr in der Kategorie von 95 Watt TDP agieren können, stattdessen sind 125 Watt angesetzt. Die Cache-Bestückung bleibt mit 2 MByte pro Modul und 8 MByte L3-Cache für alle Module identisch.

Modell Kerne
(Threads)
Takt /
mit Turbo
L2-Cache L3-Cache TDP Preis
FX-6200 6 3,8 / 4,1 GHz 6 MB 8 MB 125 W $175
FX-6100 6 3,3 / 3,9 GHz 6 MB 8 MB 95 W $155

Von den 500 MHz mehr Takt erwartet AMD einen ordentlichen Sprung in der Performance. Bis zu 15 Prozent mehr Leistung soll das Modell FX-6200 gegenüber dem FX-6100 bieten, was in diesem Fall in Anwendungen auch nicht völlig aus der Luft gegriffen ist. Denn unsere eigenen Prozessor-Benchmarks zeigten stets, dass man mit 100 MHz mehr Takt etwa zwei bis drei Prozent in der Anwendungsleistung zulegen kann. Ob dies stimmt, soll sich bereits in Kürze klären, denn noch in diesem Jahr soll das Modell verfügbar werden – auch wenn der zweite Weihnachtsfeiertag als Launch-Termin nicht gerade realistisch erscheint. Da es sich aber um Gerüchte handelt, sind alle Angaben natürlich wie immer mit Vorsicht zu genießen.

AMD FX-6200
AMD FX-6200