News : GPU-Z nun mit Unterstützung für HD-7000-Modelle

, 17 Kommentare

Die heute veröffentlichte Version 0.5.7 des beliebten Grafikkarten-Tools GPU-Z bringt einige Neuerungen mit sich. Neben der Unterstützung für die ersten Modelle von AMDs neuen Radeon HD 7000 gehören vor allem Fehlerbeseitigungen beim Auslesen von Grafikkartenparametern dazu.

Als erste Modelle der neuen Generation werden nun die HD 7970, deren Vorstellung bereits in wenigen Tagen erwartet wird, sowie die HD 7350 offiziell unterstützt. Weiterhin wurde die Erkennung für die HD 5570 und HD 6450A sowie die mobile Variante HD 6470M verbessert. Die Spezifikationen diverser professioneller Grafiklösungen von AMD sollen nun ausführlicher angezeigt werden.

Die Liste der gegenüber der Vorgängerversion behobenen Fehler umfasst unter anderem das Problem, dass PCI-Express-3.0-Hardware vorher fälschlicherweise als PCI Express 2.0 angezeigt wurde. Die Fehlermeldung „APIC counter broken“ bei AMDs Fusion-GPUs soll ebenfalls der Vergangenheit angehören. Auf Seiten von Nvidia wurden zwar keine neuen Grafikkartenmodelle aufgenommen, allerdings ebenfalls diverse Probleme beseitigt. So soll die fehlerhafte Berechnung der ROP-Anzahl bei den Modellen GT 420 und GT 520 ebenso wie bei den AMD-Pendants HD 5450 und HD 6450 behoben worden sein. Auch die Berechnung der Füllrate bei GPUs der „Fermi“-Architektur sei korrigiert worden.

Release Notes GPU-Z 0.5.7

Wie gewohnt ist die neue Version 0.5.7 des kostenlosen Tools über unser Download-Archiv zu beziehen. Alternativ steht die offizielle Seite zur Verfügung.

TechPowerUp GPU-Z – Screenshots

Downloads

  • GPU-Z

    4,7 Sterne

    Ein kleines Tool zur Analyse von Grafikkarten.

    • Version 1.12.0