News : Neuer GeForce-Treiber kündigt zukünftige Grafikkarten an

, 20 Kommentare

Ein GeForce-Treiber bringt einmal mehr durch die bereitgestellten Informationen in den Installationsdateien ein wenig Auskunft über die anstehenden Grafikkarten aus dem Hause Nvidia. In dem Treiber 295.18, der von Asus für Notebooks bereitgestellt wurde, finden sich diverse Einträge für neue Notebook-GPUs wieder.

Von den anstehenden Notebook-Grafiklösungen ist bereits viel bekannt, berichteten wir doch erst vor zwei Wochen ausführlich von den kommenden Modellen der GeForce 600M-Serie. Die dort aufgeführten Codenamen „N13P“ und „N13E“ beschreiben das Performance- sowie Enthusiast-Segment und werden in den Variationen N13P-NS1, N13P-GS, N13P-GT und N13E-GE erhältlich sein. Parallel dazu beherbergt der Treiber auch bereits finale Produktbezeichnungen wie GeForce GT 635M, GeForce GT 630M, GeForce 610M und höherklassige Modelle wie die GeForce GTX 670M.

Bei vielen der kleineren Modellen ist jedoch nicht klar, ob es wirklich echte Neuheiten sind. Ein Großteil wird vermutlich vielmehr aufgefrischte oder gar nur neu benannte 40-nm-Grafikkarten sein. Dieser Schluss liegt nicht nur die jüngere Vergangenheit nahe, sondern auch die ID-Zuweisungen im Treiber, die beispielsweise bei der aktuellen GeForce GT 555M und der GeForce GT 635M mit „Dev_1247“ identisch sind. Aber dies hatten auch schon unsere letzten Informationen zusammengetragen, wonach die GeForce GT 635M auf dem aktuellen „N12“-Chips der GeForce 500M basiert.

GeForce 295.18
GeForce 295.18

Der Treiber stammt vom 19. November und hält zu guter Letzt auch noch den Eintrag NVIDIA GK107-ESP-A1 bereit, bei dem es sich um die Treiberunterstützung für ein 28-nm-Produkt auf Basis der neuen „Kepler“-Serie in der frühen, ersten A1-Revision handelt. Wann dieses echte, neue Modell allerdings erscheint, ist noch völlig offen. Die ersten kleineren GeForce 600M sollen wahrscheinlich noch im Dezember das Licht der Welt erblicken, der Großteil jedoch erst im kommenden Jahr.