News : Tablet-Absatz in Deutschland deutlich gewachsen

, 31 Kommentare

Während derzeit intensiv über die zukünftigen Wachstumschancen des Tablet-Marktes diskutiert wird, spricht zumindest die aktuelle Entwicklung hierzulande eine deutliche Sprache. Denn wie der Branchenverband Bitkom mitteilt, werden in diesem Jahr die Prognosen weit übertroffen.

Denn während man im zweiten Quartal 2011 noch mit etwa 1,5 Millionen verkauften Tablets für dieses Jahr kalkulierte, sollen es nun 2,1 Millionen Exemplare werden. Dies würde ein Plus von knapp 163 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten – 2010 wurden circa 800.000 Geräte vom Handel abgesetzt. Zustande soll das starke Wachstum vor allem durch das laufende Weihnachtsgeschäft kommen, laut einer Umfrage wollen 13 Prozent der Bundesbürger ein Tablet verschenken oder sich selbst kaufen.

Dementsprechend wird der mit Tablets in diesem Jahr erwirtschaftete Umsatz bei 1,1 Milliarden Euro liegen, eine Zunahme um 141 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch den Wettbewerb unter den zahlreichen Geräteherstellern ging der Durchschnittspreis von 580 auf 534 Euro zurück.

Tablet-Absatz 2011 in Deutschland
Tablet-Absatz 2011 in Deutschland

Laut Bitkom-Präsident Dieter Kempf ist der Einfluss der Tablets auf andere Gerätekategorien nicht von der Hand zu weisen: „Der Erfolg der Tablets führt zu spürbaren Verschiebungen im PC-Markt.“. Der Anteil am gesamten PC-Markt betrage mittlerweile 16 Prozent, größtenteils wie erwartet zu Lasten der Netbooks. Deren Verkaufszahlen werden in diesem Jahr um 35 Prozent auf 900.000 Stück zurückgehen.

Aber auch bei reinrassigen Notebooks gebe es Anzeichen dafür, dass Tablets mehr und mehr Berücksichtigung bei der Kaufentscheidung finden würden. Im Bereich der für den privaten Einsatz Notebooks werden die Verkäufe um 15 Prozent auf 3,8 Millionen Exemplare schrumpfen. Im Gegenzug erwarte man bei Business-Geräten drei Millionen verkaufte Geräte, ein Zuwachs von acht Prozent.

Der gesamte PC-Markt einschließlich Tablets werde in diesem Jahr bei 13,4 Millionen Geräten und somit auf dem Niveau von 2010 liegen. Davon sollen 27 Prozent auf Desktop-PCs entfallen, 50 Prozent auf Notebooks sowie sieben Prozent auf Netbooks. Für 2012 rechnet man mit einem Wachstum der Tablet-Verkäufe im Bereich von 29 Prozent auf dann 2,7 Millionen Geräte. Durch weiter sinkende Preise werde der Umsatz der Händler allerdings lediglich um 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro steigen.