News : Weitere Gerüchte zur neuen Radeon-Grafikkartenserie

, 190 Kommentare

Wenn ein vermuteter Starttermin näher rückt, fängt die Suppe in der Gerüchteküche richtig an zu kochen. Bei AMDs neuer Radeon-Familie ist dies aktuell der Fall, wodurch sich langsam ein klares Bild zusammenfügt. Viele Dinge gelten als nahezu gesichert, auch die Preisgestaltung und erste Leistungseinordnungen nehmen Gestalt an.

Für die beiden Single-GPU-Flaggschiffe Radeon HD 7950 und HD 7970 gilt mittlerweile ein 384 Bit breites Speicherinterface und damit 3 GByte GDDR5-Speicher als gesichert. Beide Karten sollen demnach im Januar vorgestellt werden und auch direkt im Handel stehen, der bereits in den Gerüchten oft spekulierte Termin von einem Start im Rahmen der CES 2012, die am 10. Januar offiziell die Tore öffnet, ist deshalb nicht unwahrscheinlich. Als Preise sind für die Radeon HD 7950 349 bis 449 US-Dollar im Gespräch, das Single-GPU-Flaggschiff HD 7970 soll zwischen 449 und 549 US-Dollar kosten – die großen Unterschiede zeigen jedoch, dass sich die Gerüchteküche in dem Punkt alles andere als sicher ist.

Laut den bei AMD-Hardware sehr gut informierten türkischen Kollegen von Donanimhaber soll die HD 7970 Nvidias GeForce GTX 580 schlagen, während die HD 7950 die GTX 570 packt, aber weiterhin unterhalb der GTX 580 rangieren soll. Da die Pro- und XT-Variante bei AMD meist nur 10-15 Prozent in der Performance trennen, dürfte es demzufolge ein enger Kampf mit der GTX 580 für eine der beiden Karten werden. Summa summarum würde eine HD 7950, die mehr oder weniger knapp an der GTX 580 scheitert, einen Vorsprung von 30 bis 40 Prozent gegenüber der aktuellen Radeon HD 6950 herausholen – ähnlich dürfte es dann auch bei der HD 7970 gegenüber der aktuellen HD 6970 aussehen. Eine große Unbekannte in der Gleichung ist jedoch die TDP der Modelle, die auf TSMCs neuer 28-nm-Fertigung inklusive HKMG basieren.

Doch nicht nur zu den High-End-Probanden, die als erstes in den Markt geschickt werden, gibt es Informationen. Bereits im Februar soll die nächste Klasse, das gehobene Mainstream-Segment, mit der HD 7800 bedient werden. Dort schweben aktuell wohl Preise von 199 für HD 7850 bis 299 US-Dollar für die HD 7870 umher, als technisches Detail wird ein 256-Bit-Speicherinterface und dazu passende Speicherbestückung von 1 / 2 GByte vermutet. Zum März dann soll das Sortiment mit den Karten HD 7600, 7500 und 7400 nach unten abgerundet werden, zu Preisen von 179, 119 und weniger US-Dollar. Ebenfalls im März soll jedoch auch das absolute Flaggschiff kommen, dass auf zwei HD-7900-Chips basiert. Für vermutete 699 US-Dollar soll das 2× 3 GByte Grafikspeicher fassende Monster dann in den Handel kommen.