News : Asus Rampage IV GENE X79 steht in den Startlöchern

, 54 Kommentare

Intel stellt mit Sandy Bridge-E den aktuell mit Abstand schnellsten Prozessor her. Als Untersatz für diesen ist ein Mainboard mit dem X79-Chipsatz aus demselben Hause notwendig, wobei Asus aktuell die meisten Varianten im Portfolio hat. Mit dem „Rampage IV Gene X79“ folgt nun eine weitere.

Wie alle anderen GENE-Varianten wird die Version für Sandy Bridge-E im mATX- und nicht wie die meisten anderen Probanden im größeren ATX-Format hergestellt. Nichtsdestotrotz ist die Ausstattung weiterhin hochwertig: So gibt es vier DDR3-Speicherbänke, die mit maximal DDR3 2.400 angesteuert werden können.

Asus Rampage IV GENE X79
Asus Rampage IV GENE X79

Darüber hinaus sind drei PCIe-x16-Slots der dritten Generation (2 x x16-Anbindung für Multi-GPU möglich, der dritte Slot arbeitet mit acht Lanes) sowie ein PCIe-x4-2.0-Slot verbaut. Datenträger können an vier SATA-III, drei SATA-II- sowie einen eSATA-Port angeschlossen werden. Auch die zahlreichen Übertaktungs-Features der größeren Rampage-Platinen sind beim Rampage IV GENE X79 vorhanden.

Asus Rampage IV GENE X79
Asus Rampage IV GENE X79
Asus Rampage IV GENE X79
Asus Rampage IV GENE X79

Die Platine an sich ist dabei keine wirkliche Neuheit, jedoch gibt es mittlerweile ein Start-Datum. So soll das Mainboard ab der nächsten Woche im Handel erhältlich sein. Erste Listungen in Online-Shops sind mittlerweile auch vorhanden, wobei der günstigste Preis bei 270 Euro liegt.