News : Lüfter- und Beleuchtungssteuerung mit „Corsair Link“

, 36 Kommentare

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass Corsair auf der letztjährigen CES mit „Corsair Link“ ein modulares Hardware- und Software-System zur Überwachung und Steuerung verschiedener Komponenten im PC vorstellte. Auf der diesjährigen CES folgte nun der Startschuss für die Markteinführung.

Genau genommen handelt es sich dabei um die Steuerungskomponenten, denn Kühler, wie den H80 und den H100, und andere Komponenten mit Corsair-Link-Unterstützung gibt es bereits. Sie erlauben die Überwachung der Kühlmitteltemperatur sowie die Steuerung des Lüfters. Neu sind hingegen das Corsair Link Kühlungs-Kit sowie das Corsair Link Kühlungs- und Lichteffekt-Kit. Wichtigstes Bauteil des Konzepts ist der sogenannte Corsair Link Commander, der in einem Aluminium-Gehäuse untergebracht ist und in jedem 3,5-Zoll-Laufwerksschacht eingebaut werden kann. Über einen USB-Anschluss wird das Gerät mit dem PC verbunden. Darüber hinaus bietet das Gerät acht digitale Corsair-Link-Terminals sowie ein analoges Corsair-Link-Terminal für nicht-digitale Sensoren und Knoten.

Corsair Link

Die Knoten für Kühlung und Lichteffekte verfügen jeweils über eine Verbindung zu den digitalen Terminals des Corsair Link Commanders. Der Knoten für die Kühlung umfasst fünf Terminals für die Lüftersteuerung, vier Sensor-Terminals und drei Temperatur-Sensoren. Der Knoten für die Lichteffekte besteht aus zwei Lichtkanälen, die jeweils bis zu 33 LED-Streifen steuern können. Zusätzlich zur Software-Steuerung lassen sich die Lichteffekte aber auch manuell über integrierte Tasten regeln. Jeder Knoten ist durch ein Kunststoffgehäuse geschützt und wird mit Kabeln für den Anschluss an das Netzteil und den Corsair Link Commander geliefert.

Das Software-Gegenstück zum Commander ist das Corsair Link Dashboard für Windows, mit dem die Komponenten überwacht und gesteuert werden können. Die Kühlleistung kann dabei manuell oder automatisch angepasst werden. Mit benutzerdefinierbaren Konfigurationen soll sich genau das gewünschte Verhältnis zwischen Geräuschpegel und Kühlleistung des Lüfters einstellen lassen. In Bezug auf die Lichteffekte können zum einen bestimmte Farben ausgewählt werden. Zum anderen lässt sich aber auch einstellen, dass sich die Farben abhängig von der Systemtemperatur oder anderen Parametern automatisch ändern.

Im Lieferumfang des Kühlungs-Kits sind der Corsair Link Commander, ein Knoten für die Kühlung sowie die Dashboard-Software enthalten. Das Kühlungs- und Lichteffekt-Kit beinhaltet zusätzlich einen Knoten für Lichteffekte und drei LED-Streifen, die jeweils aus drei RGB-LEDs bestehen, die laut Hersteller 16,7 Mio. Farben anzeigen können. Maximal können 33 LED-Streifen aneinandergereiht werden. Der Knoten für Lichteffekte kann außerdem auch separat erworben werden.

Das Corsair Link Kühlungs-Kit sowie das Kühlungs- und Lichteffekt-Kit sind ab sofort über die Herstellerseite verfügbar und sollten in Kürze auch bei Händlern vorrätig sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Kühlungs-Kit beträgt in den USA 99 US-Dollar, für das Kühlungs- und Lichteffekt-Kit verlangt Corsair 139 US-Dollar. Weitere Informationen zu Corsair Link und kompatiblen Komponenten gibt es auf der Herstellerseite.