News : SSD-Cache-Lösung auf Basis der M4 von Crucial

, 95 Kommentare

Die Preise für Solid State Drives sind verglichen mit herkömmlichen Festplatten noch immer sehr hoch, wenn man den Preis auf die Speicherkapazität bezieht. Daher setzen verschiedene Hersteller auf automatisierte Caching-Lösungen, bei denen nur oft genutzte Dateien für einen schnellen Zugriff auf Flash-Speicher abgelegt werden.

So gibt es zum Beispiel Hybrid-Festplatten wie Seagates Momentus XT, die oft genutzte Daten von der Festplatte in den integrierten SLC-NAND-Speicher kopieren. Intels Smart Response Technology setzt hingegen auf die Nutzung von normalen Solid State Drives oder mSATA-Varianten, die in Verbindung mit dem Z68-Chipsatz und dem passenden Treiber als Cache fungieren und OCZ kombiniert beim RevoDrive Hybrid gleich eine PCI-Express-SSD mit einer 2,5-Zoll-HDD.

Diesem Trend hat sich nun auch Microns Retail-Tochter Crucial angeschlossen und mit der „Crucial Adrenaline Solid State Cache Solution“ ein entsprechendes Produkt vorgestellt. Einen Innovationspreis wird das Unternehmen aber wohl eher nicht gewinnen. Das Paket besteht aus einer 50 GB großen Crucial M4 – dabei dürfte es sich um die 64-GB-Variante mit 14 GB Overprovisioning handeln –, einem 3,5-Zoll-Adapter zum Einbau des 2,5-Zoll-Laufwerks in Desktop-Gehäuse sowie einer Caching-Software. Gegenüber Intels Smart Response Technology hat man den Vorteil, nicht auf den Z68-Chipsatz angewiesen zu sein.

Crucial Adrenaline
Crucial Adrenaline

Denkbar einfach soll die Installation sein. Nachdem das Solid State Drive mit einem SATA-Kabel an das Mainboard angeschlossen wurde, muss lediglich die Caching-Software installiert werden – eine Neuinstallation des Betriebssystems ist nicht notwendig. Die Software kopiert selbstständig oft genutzte Daten für einen schnelleren Zugriff auf das Solid State Drive und belässt weniger häufig genutzte Daten auf der Festplatte. Schreibzugriffe dürften grundsätzlich an die Festplatte geleitet werden, genaue Informationen hierzu gibt es allerdings noch nicht.

Auch zum Preis der mit drei Jahren Garantie ausgestatteten Adrenaline macht Crucial derzeit noch keine Angaben, die Caching-Lösung soll jedoch im Laufe des ersten Quartals in den Handel kommen.

Update 07.01.2012 11:32 Uhr  Forum »

Mittlerweile konnten wir ein paar Details zum Caching-Mechanismus der von einem Drittanbieter entwickelten Software in Erfahrung bringen. Laut Crucial wird nicht nur beim Lesen häufig genutzer Daten auf das Solid State Drive zugegriffen, teilweise profitiert der Nutzer auch beim Schreiben von der höheren Leistung der SSD. Wenn für einen schnellen Zugriff auf der SSD abgelegte Daten verändert werden, erfolgt dies direkt auf der SSD, bevor die Dateien dann zusätzlich auf die HDD kopiert werden.

Darüber hinaus handelt es sich, wie bereits vermutet, um die 64-GB-Variante der M4. Da 50 GB als Cache für eine große Festplatte optimal seien, steht der restliche Speicher dem Laufwerk für Hintergurndaufgaben wie TRIM und Garbage Collection zur Verfügung.