News : Samsung zeigt Vierkern-SoC Exynos 4412

, 32 Kommentare

Nach und nach lüften die großen SoC-Hersteller den Schleier und präsentieren ihre Neuentwicklungen. Nachdem Nvidias Tegra 3 bereits seit einigen Wochen verfügbar ist und Qualcomm zuletzt mit dem neuen Krait-Kern für Schlagzeilen sorgte, hat nun auch Samsung Electronics Neues gezeigt.

Auf der gerade in San Francisco zu Ende gegangenen International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) zeigten die Südkoreaner einen neuen, in 32 Nanometern gefertigten Vierkern-SoC. Auch wenn man keinen Namen nannte, gilt es als sicher, dass es sich dabei um das Modell Exynos 4412 gehandelt hat, welches bereits seit mehreren Monaten Anlass für Spekulationen ist.

Samsung Exynos 5250
Samsung Exynos 5250

Samsung setzt dabei auf vier ARM-Cortex-A9-Kerne, die zwischen 200 und 1.500 Megahertz getaktet werden können. Für Grafikberechnungen soll die ebenfalls von ARM stammende Mali-T604-GPU mit vier Kernen zuständig sein, die unter anderem DirectX-11-tauglich ist. Hinzu kommt ein Zweikanal-Controller für Arbeitsspeicher, der LP-DDR2, DDR2 und DDR3 unterstützt.

ARM Mali T604
ARM Mali T604 (Bild: arm.com)

Nach eigenen Angaben soll die Leistung des gezeigten SoCs gut ein Viertel höher als bei älteren, noch in 45 Nanometern gefertigten Exynos-Modellen sein. Gleichzeitig steige die Akkulaufzeit aufgrund des geringeren Energieverbrauchs um bis zu 50 Prozent. Erwartet wird, dass Samsung das neue Herzstück künftiger Smartphones und Tablets in der kommenden Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona offiziell vorstellen wird.

Dann soll mit dem Exynos 5250 auch der erste eigene SoC auf Basis von ARMs Cortex-A15-Kern gezeigt werden. Wann man jedoch erste Geräte mit den beiden neuen Komponenten präsentieren wird, ist unklar. Branchenbeobachter gehen davon aus, dass das Galaxy SIII, welches nicht auf dem MWC gezeigt wird, über einen Exynos-4412-SoC verfügen wird.