News : Sapphire stellt passiv gekühlte Radeon HD 7750 vor

, 52 Kommentare

Sapphire hat heute die bereits zum Start der AMD Radeon HD 7750 vor knapp zwei Wochen in Aussicht gestellte Grafiklösung vorgestellt, die auf eine komplett passive Kühlung setzt. Bei der TDP von lediglich 55 Watt verwundert es, dass bisher lediglich Sapphire diesen Weg geht.

Denn große Anpassungen musste der Hersteller nach dem bisherigen Wissensstand nicht machen. Der Takt der GPU bleibt bei 800 MHz, der GDDR5-Speicher arbeitet auch bei der Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate mit effektiven 4.500 MHz und entspricht so exakt dem Referenzvorgaben von AMD.

Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate

Wie bereits eingangs erwähnt, ist es auf den ersten Blick verwunderlich, warum bisher nur die eine Variante der AMD Radeon HD 7750 mit einer typischen Leistungsaufnahme von gerade 55 Watt mit passiver Kühlung vorgestellt wurde. Selbst die Radeon HD 7770 mit 80 Watt würde sich dafür noch anbieten, gab es in der Vorgängergeneration doch selbst passive gekühlte Grafikkarten, die auf einer Radeon HD 6850 mit einer TDP von 127 Watt basierten. Diese waren dann zwar nahe dem Limit, bei den neuen 28-nm-Grafikchips sollte jedoch ausreichend Luft nach oben vorhanden sein. Es dürften hier jedoch in erster Linie Kosten eine Rolle spielen, da eine aufwendigere Kühlung direkt auf des Herstellers Gewinn schlägt – bei passiven Lösungen mit viel Kühlfläche sowie zusätzlichen Heatpipes und weiterem technischen Know-how kein unerheblicher Posten, gerade im Mainstream-Markt, wo zum großen Teil über den Preis argumentiert wird.

Aktuell ist die AMD Radeon HD 7750 mit aktiver Kühllösung ab 95 Euro lieferbar. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Ultimate-Karte liegt laut Hersteller bei 125 Euro – der Marktpreis wird aber wahrscheinlich niedriger ausfallen.