News : ZTE Mimosa X mit Tegra2 und Nvidia-Modem angekündigt

, 14 Kommentare

Der chinesische Hersteller ZTE kommt nach der gestrigen Ankündigung zweier Smartphones seiner Aussage nach, in den kommenden Monaten ein breites Portfolio an Produkten einzuführen. Mit dem Mimosa X kündigt der Hersteller die Einführung des nächsten Smartphones für den Mobile World Congress an.

Für ausreichend Leistung soll der bekannte Tegra2 auf dem Hause Nvidia sorgen. Neben dem Prozessor fand auch ein Modem für HSPA+ vom gleichen Hersteller Einzug in das Mimosa X. Der sogenannte „Icera“ wird erstmals in einem Gerät verbaut. Die dahinterstehende Technologie hat Nvidia im letzten Jahr gekauft. Wie auch bei den gestern angekündigten Smartphones PF200 und N910, kommt auch hier wieder Android 4.0 zum Einsatz. Bedient wird das Gerät über einen kapazitiven Touchscreen mit einer Auflösung von 960 x 540 Bildpunkten (qHD). Die Rückseite des Mimosa X beherbergt eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht, das Gegenstück auf der Front löst mit 0,3 Megapixeln auf. Zusätzlich kommen ein Bewegungs- und Lagesensor, GPS, Bluetooth 2.1, WLAN sowie die Möglichkeit für drahtlose Updates – „firmware over-the-air“ (FOTA) – zum Einsatz.

ZTE Mimosa X
ZTE Mimosa X

Das Mimosa X soll sich allen voran an Smartphone-Nutzer richten, die großen Wert auf die Audio- und Videoeigenschaften ihres Gerätes legen. Neben dem A2DP-Profil für die Bluetooth-Nutzung kommt auch „Dolby Sound“ für die Audioübertragung zum Einsatz. Bewegte Bilder sollen in HD aufgenommen und abgespielt und beispielsweise per DLNA drahtlos auf ein Ausgabegerät übertragen werden. Zudem verfügt das Gerät über ein Gyroskop und zwei Mikrofone.

He Shiyou, Executive Vice President Head of the Terminal Division bei ZTE, äußerte sich erwartungsgemäß positiv. Der verbaute Tegra2-Prozessor und Nvidias Icera-Modem würden „eine große Rolle in der Entwicklung des mobilen Gerätemarktes spielen“. Man gehe davon aus, dass der Tegra-Prozessor in den kommenden Monaten und Jahren immensen Einfluss auf die mobile Kommunikation habe. Bei ZTE habe man sehr eng mit Nvidia zusammengearbeitet, um das Gerät rechtzeitig zu einem bedeutenden Event wie dem Mobile World Congress vorzustellen.

Auch seitens Nvidia zeigte man sich überaus zufrieden mit dem Mimosa X. Es setze „einen Meilenstein für die Industrie des Mobile-Computings“, so Michael Rayfield, General Manager der Mobile Business-Sparte beim Chiphersteller Nvidia. Dies sei das erste Mal, dass sowohl der Tegra2 als auch das Icera-Modem gleichzeitig in einem Gerät verbaut werden. Durch diese Kombination bringe das Mimosa X „herausragende Performance und eine gute Akkulaufzeit, für die der Tegra schnell bekannt wurde in den Mainstream-Markt für Smartphones“.

Im zweiten Quartal diesen Jahres wolle man das Gerät auf den Markt bringen.