News : Patriot Memory kündigt drei neue SSDs an

, 12 Kommentare

Patriot Memory hat zur CeBIT gleich drei neue SSD-Modelle angekündigt. Bei zwei von ihnen handelt es sich um Ableger der auf den High-End-Markt abzielenden „Wildfire“-Serie mit SF-2281-Controller von SandForce, hinzu kommt ein neues Modell für den Einsteigermarkt.

Im aktuellen Wildfire-Modell setzt Patriot Memory noch in 32 Nanometer Strukturbreite gefertigtes Toggle-NAND von Toshiba ein. Die beiden neuen Varianten Wildfire SE und Wildfire Pro sind hingegen mit Toggle-NAND ausgerüstet, das in 25 Nanometer Strukturbreite gefertigt wird. Sie unterscheiden sich voneinander durch das Overprovisioning und die Garantiezeit, die bei der SE drei Jahre und bei der Pro fünf Jahre beträgt. Während die SE ab Ende April / Anfang Mai mit 120, 240 und 480 GB Kapazität erhältlich sein wird, wird Patriot Memory bei der Pro ab Werk ein höheres Overprovisioning einstellen und die SSDs – vermutlich um die Computex im Juni herum – mit nur 100 beziehungsweise 200 GB nutzbarem Speicherplatz ausliefern. Sinn des Ganzen ist eine konstantere Leistung bei hoher Beanspruchung.

Patriot Memory Wildfire Pro
Patriot Memory Wildfire Pro

Bei der neuen Einstiegs-SSD „Magma“ stehen die technischen Daten hingegen noch nicht ganz fest. Gut im Rennen ist derzeit ein Controller von Phison, der SATA 6 Gb/s unterstützt und vermutlich mit 64, 128 und 256 GB asynchronem NAND kombiniert wird. Da noch keine endgültige Entscheidung über den Controller gefallen ist, hat Patriot Memory bislang auch keine Daten zu der zu erwartenden Leistung veröffentlicht.

Patriot Memory Wildfire SE
Patriot Memory Wildfire SE
Patriot Memory Magma
Patriot Memory Magma