7/14 7 CPU-Wasserkühler im Vergleich : Wasser marsch! 2.0

, 73 Kommentare

Ybris Black Sun Acetal Xtreme

Wasserkühler müssen nicht unbedingt aus deutscher oder amerikanischer Feder stammen, auch die Italiener interessieren sich abseits von Pizza und Pasta offenbar für das PC-kühlende Nass. So macht die im lombardischen Städtchen Brescia beheimatete Firma Ybris Cooling seit ihrer Gründung im Jahr 2007 vorrangig durch optisch auffällige Kühlerkreationen in spiegelnder Chromoptik auf sich aufmerksam. Unser Ybris-Testkandidat, der „Black Sun Xtreme“, präsentiert sich in der etwa 65 Euro teuren Acetal-Version hingegen nicht ganz so extrovertiert. Der vorgestellte Kühler ist als Intel-Version erhältlich und unterstützt die Desktop-Plattformen von LGA 775 bis LGA 2011.

Ybris Black Sun Black Xtreme Lieferumfang
Ybris Black Sun Black Xtreme Lieferumfang

Der Lieferumfang unseres Musters beschränkt sich auf den CPU-Wasserblock und das Montagematerial auf Rückplattenbasis. Nicht auszuschließen, dass in der Verkaufsversion auch eine Installationsanleitung sowie eine Tube Wärmeleitpaste beiliegen. Auffällig ist überdies die Schar an Unterlegscheiben, welche die uns vorliegenden Beigaben begleitet. Offensichtlich meinen es die Italiener zumindest in diesem Fall ausgesprochen gut mit der Sicherheit.

Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme
Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme
Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme
Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme

Mit lediglich 141 Gramm inklusive Intel-Montageklammer ist der Ybris Black Sun Xtreme der bis dato leichteste Kühler im Testfeld. Auch sein Aufbau weicht dabei nicht vom typischen Dreiteiler mit Abdeckung, Haltebügel und Wärmeaufnahme ab. Als verbindende Elemente kommen wie beim Koolance CPU-370 etwas exotischere Torx-Schrauben zum Einsatz, sodass zum Öffnen des Kühlers ein entsprechender T-10-Schlüssel benötigt wird. Mit seinen Abmessungen von 55 × 55 × 17 Millimetern ist der Black Sun Xtreme relativ flach gestaltet.

Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme
Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme
Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme
Ybris Black Sun Acetal Black Xtreme

Materialtechnisch vertraut auch das italienische Kühlerpendant auf die Kombination aus schwarzem Polyoxymethylen und glänzend poliertem Kupfer. Die G1/4-Zoll-Gewinde der Abdeckung sind dabei sauber eingepasst, aber nicht als Ein- oder Auslass gekennzeichnet. Funktionell sollte der bei ordnungsgemäßer Draufsicht rechte Anschluss als Einlass dienen, denn dieser führt das Wasser beschleunigend über eine in die Abdeckung integrierte Schlitzdüse auf die Feinstruktur der drei Millimeter starken Kupferbodenplatte. Hier wurde durch akkurate, um 90° versetzte Einschnitte eine regelmäßige Pinanordnung zur Oberflächenvergrößerung geschaffen. Das Fluid kann in der Folge nach drei Seiten abströmen und am Auslass den Kühler verlassen.

Ybris Black Sun Montagebeispiel
Ybris Black Sun Montagebeispiel

Die Installation des Black Sun Xtreme birgt keine negativen Überraschungen. Die vier langen Montageschrauben werden bei positionierter Rückplatte und Isolierschicht motherboardrückseitig durch die Bohrlöcher gesteckt und vorderseitig mit Unterlegscheiben und Muttern fixiert (auf diese wurde in der obigen Abbildung verzichtet). Anschließend wird der Kühler aufgesetzt und mit Hilfe von Isolierringen, Federn und Rändelmuttern eine gleichmäßige Anpresskraft generiert.

Auf der nächsten Seite: Zern PQ-Plus