News : Xbox Live: Film- und Musik-Streaming beliebter als Spiele

, 20 Kommentare

In einem Interview mit der Los Angeles Times nannte Microsofts Marketing- und Strategiechef für die Xbox-Sparte ein paar interessante Zahlen zum Nutzungsverhalten der Xbox-360-Besitzer. Demnach würde – zumindest in den USA – mittlerweile mehr Online-Zeit damit verbraucht werden, Filme oder Musik zu konsumieren als zu spielen.

Konkret beläuft sich die durchschnittliche Nutzung des Xbox-Onlineservice „Xbox Live“ in einem US-amerikanischen Haushalt laut Yusuf Mehdi auf 84 Stunden pro Monat. Dies entspräche einer satten Steigerung um zirka 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr, heißt es. Der etwas größere Teil davon werde mittlerweile für den Konsum von Streamingdiensten für Filme, Serien oder Musik genutzt – mehr noch, als insgesamt für das Spielen im Internet verwendet wird. „Es ist zu beobachten, dass die Nutzer die Xbox einschalten um zu spielen und danach für andere Arten des Entertainment weiter nutzen“, so Mehdi. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Fernsehkonsum eines US-Haushalts soll bei etwa 150 Stunden pro Monat liegen.

Konkrete Zahlen zur Verteilung nennt Mehdi aber nicht. Auch ist nicht zu erwarten, dass dieser Trend außerhalb der USA ebenfalls gilt. Microsofts Xbox-Live-Service ist vor allem in den Vereinigten Staaten in einem Umfang verfügbar, der in anderen Ländern Seinesgleichen sucht. Mit den jüngsten Erweiterungen um HBO Go, Major League Baseball und Comcasts Xfinity stehen dem US-amerikanischen Xbox-Live-Abonnenten nunmehr 36 verschiedene Streaming-Dienste zur Verfügung.