News : Studie: Welches mobile Betriebssystem ist am sichersten?

, 44 Kommentare

Zuletzt verband man mit dem Markennamen „BlackBerry“ eher Hiobsbotschaften wie sinkende Verkaufszahlen und betrunkene, im Flugzeug pöbelnde Manager. Darum dürfte eine neue Studie von Trend Micro Balsam für die Seele der RIM-Mitarbeiter sein – denn demnach ist BlackBerry OS das derzeit sicherste mobile Betriebssystem.

Auch wenn das Consumer-Geschäft längst einen Riesenanteil ausmacht: Für Unternehmen spielt die Sicherheit von mobilen Plattformen bei der Anschaffung weiterhin eine wichtige Rolle. Vor diesem Hintergrund schneidet das BlackBerry OS in der Version 7 im Vergleich mit Android, iOS und Windows Phone laut Trend Micro mit Abstand am besten ab.

Bewertung: Sicherheit mobiler Plattformen (Quelle: Trend Micro)
Bewertung: Sicherheit mobiler Plattformen (Quelle: Trend Micro)

Grundlage der Studie sind Bewertungen der Betriebssysteme in unterschiedlichen sicherheitsrelevanten Kategorien wie „Firewall“, „Data Protection“, „Corporate managed E-Mail“ oder „Authentication“, wobei deutlich wird, dass die ursprünglich so eindeutige BlackBerry-Kompetenz – Sicherheit und Verlässlichkeit im professionellen Betrieb – trotz der Misere längst nicht ausgewaschen ist.

Während BlackBerry OS die Konkurrenz deutlich hinter sich lässt, rangieren Windows Phone 7.5 (WP 7.5) und iOS 5 bei einem leichten Vorsprung für letzteres in etwa auf Augenhöhe, wobei angemerkt werden muss, dass WP gleich vier der relevanten Funktionen gar nicht erst bietet, sodass die Bewertungsverhältnisse nicht nur die Güte der Sicherheitsmerkmale, sondern zu einem gewissen Grad auch ihre Verfügbarkeit widerspiegeln. Das verhältnismäßig offene Android belegt in der derzeit mit Abstand am weitesten verbreiteten Version 2.3 schließlich nicht abgeschlagen aber doch deutlich den letzten Platz, wobei abermals der Android Market als Quelle und Verteiler von Schad-Software hervorgehoben wird.

Die Grundlage zur Wettbewerbsfähigkeit und zu einer eigenen Nische scheint für BlackBerry also weiterhin gegeben zu sein, was als ein Indiz dafür gewertet werden kann, dass sich RIM in einer kritischen, aber längst noch nicht aussichtslosen Situation befindet.