News : TSMC mit gleichem Umsatz aber weniger Gewinn

, 3 Kommentare

Auch TSMC hat in der Nacht die Quartalszahlen für den ersten Drei-Monats-Zeitraum des Jahres vorgelegt. Gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres konnte man den Umsatz mit einem Plus von 0,1 Prozent bestätigen, gleichzeitig ging aber der Gewinn um 7,7 Prozent zurück.

Mit 105,508 Milliarden New-Taiwan-Dollar (entspricht 3,552 Mrd. US-Dollar) konnte der Konzern seinen Umsatz aus dem gleichen Zeitraum des Vorjahres bestätigen. Der Gewinn ging jedoch von 39,163 Mrd. auf 35,438 Mrd. NT-Dollar, umgerechnet 1,193 Mrd. US-Dollar, zurück.

Den größten Sprung in der Fertigung machten Produkte auf Basis der 40/45-nm-Technologie. Sie machen statt 27 Prozent wie im vierten Quartal 2011 im ersten Quartals 2012 32 Prozent des Umsatzes aus. Die 28-nm-Fertigung verbesserte sich im gleichen Zeitraum lediglich von 2 auf 5 Prozent, was aber immerhin einer Umsatzsteigerung von 150 Prozent entspricht.

Wafer-Verkäufe
Wafer-Verkäufe

Dennoch wird TSMC in den sauren Apfel beißen und im zweiten Quartal 2012 seit langer Zeit wieder eine rückläufige Wafer-Auslieferung anpeilen, da die Umrüstung für die 28-nm-Fertigung in der Gigafab 14 sowie Gigafab 12 schneller vorangetrieben werden soll. Dafür müssen einige Produktionszweige jedoch abgeschaltet und umgerüstet werden, weshalb unter dem Strich für das zweite Quartal 48.000 8-Zoll-Wafer-Äquivalente ausgeliefert werden sollen. Dies soll jedoch helfen, die Kundenbedürfnisse zufrieden zu stellen, da sich dort nach letzten Gerüchten aus Asien zunehmend Unruhe breit macht. So sucht neben Qualcomm mit Nvidia auch ein langjähriger Kunde angeblich bereits nach Alternativen.

TSMC-Kapazitäten
TSMC-Kapazitäten

Für das Gesamtjahr erwartet TSMC jedoch eine deutliche Steigerung der Wafer-Kapazitäten. Diese soll auch dank der im zweiten Quartal anlaufenden Produktion in der neuen Gigafab 15 sowie der kürzlich fertiggestellten Erweiterungen der beiden anderen Gigafabs um insgesamt zwölf Prozent steigen.