News : Anwesen von McAfee-Gründer durchsucht

, 54 Kommentare

Das Anwesen von John McAfee, dem Firmengründer des gleichnamigen Unternehmens für Sicherheits-Software, wurde polizeilich durchsucht. In dem Gebäudekomplex im mittelamerikanischen Belize sollen illegale Waffen, Sicherheitskräfte ohne Lizenz sowie ein medizinisches Labor gefunden worden sein.

Nach einem Bericht des Nachrichtensenders Channel 5 Belize hätten mehrere Polizeieinheiten das Gelände McAfees nach illegalen Waffen und Drogen durchsucht. Dabei habe man rund ein Dutzend Handfeuerwaffen sowie Shotguns und Gewehre gefunden. Für die meisten davon, aber nicht für alle, konnte John McAfee eine Waffenlizenz vorlegen, so der Bericht. Darüber hinaus sei festgestellt worden, dass zwei der angestellten Sicherheitskräfte McAfees keine entsprechende Lizenz besaßen. Am schwersten wiegt allerdings der Vorwurf, dass der Gründer der Sicherheits-Firma ein illegales medizinisches Labor betreibe. Es soll der Herstellung eines Antibiotikums aus lokalen Pflanzen dienen, wurde aber nicht von den Behörden genehmigt, heißt es. John McAfee wurde dabei für 14 Stunden festgesetzt, später aber wieder freigelassen.

McAfee selbst kritisiert das Vorgehen der Behörden und behauptet gegenüber The Reporter, er wurde zu Unrecht festgehalten. Zu allen gefundenen Waffen habe er eine Bescheinigung vorgelegt, eine davon sei aber auf wundersame Weise während der Durchsuchung verschwunden. Das gefundene Labor diene bereits seit 18 Monaten nur als Lager und sei auch zuvor nicht zur Herstellung von Antibiotika, sondern von Antiseptika verwendet worden, so McAfee. Der führende Wissenschaftler habe aber schon lange gekündigt. In den Vorgängen auf seinem Anwesen sieht McAfee eine Verschwörung gegen seine Person, weil er sich weigerte, für die politisch führende Partei in seinem Land zu spenden.