News : Apple OS X 10.8 Mountain Lion erhält iOS-Funktionen

, 24 Kommentare

Vor wenigen Tagen hat Apple mit Build 12A206j die dritte Entwicklerversion von OS X 10.8 Mountain Lion aktualisiert. Das Update umfasst 1,6 Gigabyte. Mit Mountain Lion ändert Apple zudem die Bezeichnung des Betriebssystems von „Mac OS X“ auf „OS X“. Mountain Lion wird schlicht als „OS X 10.8“ bezeichnet.

Insgesamt fallen die Änderungen eher klein aus, so wird in den Release Notes beispielsweise angegeben, dass das MacBook3,1 erst in einer späteren Version unterstützt wird. Wie schon mit der letzten Aktualisierung von OS X unter dem Motto „Back to the Mac“ führt Apple mit Mountain Lion erneut Funktionen ein, die man in ähnlicher Form bereits von iOS kennt. Bekannt sind dabei bereits Funktionen wie Messages, Notes, Notification Center, Share Sheets, Twitter-Integration und AirPlay-Mirroring. Eine neue Funktion, die Apple mit dem Update integriert hat, ist eine automatische App-Aktualisierung und ein automatischer App-Download im App Store. Somit werden künftig auf einem Mac gekaufte Anwendungen automatisch auch auf anderen Macs installiert, die mit diesem Account auf den App Store zugreifen – wie man es vom iPhone und iPad bereits kennt. Die Funktion scheint in der Entwicklerversion jedoch noch nicht ganz ausgereift zu sein. Während sich automatische Updates aktivieren lassen, erfolgt auf ebenfalls genutzten Macs derzeit noch keine Installation von Apps, die mit einem anderen Mac gekauft wurden. OS X 10.8 zeigt die Anwendung jedoch auch auf diesem Gerät im App Store als installiert an, obwohl sie es nicht ist. Dies dürfte somit erst in einem der kommenden Updates funktionsfähig sein.

App-Downloads in OS X 10.8 Mountain Lion
App-Downloads in OS X 10.8 Mountain Lion (Bild: 9to5mac.com)

Safari trägt indes die Versionsnummer 5.2 und verzichtet auf ein zusätzliches Suchfeld. Wie in vielen anderen Browsern auch, dient nun die Adresszeile direkt als Suchfeld. Darüber hinaus unterstützt Safari 5.2 nun auch die geräteübergreifende Synchronisation von geöffneten Tabs zwischen allen mit einem iCloud-Konto verbundenen Geräten. Google hatte diese Funktion bereits vor wenigen Tagen in Chrome 19 eingeführt.

Die Reminders-App unterstützt in OS X 10.8 zudem ortsbasierte Erinnerungen. Die Position des Rechners wird dabei über in der Umgebung befindliche WLAN-Netze bestimmt, so dass ein MacBook auch ohne GPS den Benutzer zukünftig beispielsweise darauf aufmerksam machen kann, wenn man sich einem Ziel nähert – eine weitere Funktion, die von iOS zurück auf den Mac kommt.