News : Arctic MC101: Schlanke HTPCs mit AMDs „Trinity“

, 63 Kommentare

Der vor allem für seine Kühlungsprodukte bekannte schweizer Hersteller Arctic stellt passend zum Launch von AMDs „Trinity“ entsprechend ausgestattete Komplettrechner für das Wohnzimmer vor. Die HTPCs der MC101-Serie sind mit den Notebook-Prozessoren A10-4600M und A8-4500M bestückt.

In einem lediglich 32 Millimeter hohen und mit gebürstetem Aluminium versehenen Gehäuse bringt Arctic neben den besagten Prozessoren noch eine ganze Menge Hardware unter. Eine Platine mit A70M-Chipsatz dient den APUs mit integrierter HD-7660G/7640G-Grafik als Basis. Bis zu 8 GB RAM (DDR3 1600) sowie eine 1-TB-Festplatte mit 5.400 U/min und SATA 6 Gbit/s stehen als Speicher zur Verfügung und lassen sich bei Bedarf um eine mSATA-SSD erweitern. TV-Tuner, 8-Kanal-Sound, Infrarotempfänger, Kartenleser sowie HDMI und analoge/digitale Sound-Ausgänge sorgen für Multimediatauglichkeit im Wohnzimmer. Auf eine Fernbedienung verzichtet Arctic und stellt stattdessen eine kostenlose App zur Verfügung mit der sich das MC101 per Smartphone steuern lässt. Per WLAN oder Ethernet sind Netzwerkverbindungungen möglich. Zu den weiteren Anschlüssen zählen zweimal USB 3.0 und ein eSATA-USB-2.0-Combo-Port. Zur Kühlung macht Arctic die Angabe, dass „beinahe lautlos, passiv und bei Bedarf aktiv, gekühlt wird“, was sich genau dahinter verbirgt, bleibt aber zunächst unklar.

Arctic MC101

Die MC101-Serie kommt in drei Varianten daher: einmal als Komplettsystem mit Windows 7 Home Premium, 1-TB-Festplatte und AMD A10-4600M, sowie zweimal als Barebone-Version, bei denen Betriebssystem und Festplatte fehlen und die sich durch das verbaute „Trinity“-Modell unterscheiden. Laut den offiziellen Produktseiten sollen die HTPCs ab dem 15. Juni zu Preisen von 299 bis 539 Euro verfügbar sein.