4/10 Zotac Zbox nano XS AD11 Plus im Test : Zu klein fürs Wohnzimmer?

, 75 Kommentare

XBMC

Dank x86-Architektur lässt sich auf Zotacs Zbox nano XS die Media-Center-Software XBMC installieren und nutzen. Zotac bietet für die hauseigenen Mini-PCs jedoch keine speziell angepasste Version an, sondern der Kunde kann und muss auf die für jedermann erhältlichen Versionen zurückgreifen. Wir haben für unsere Zwecke auf OpenELEC in der aktuell finalen Version 1.0.2 zurückgegriffen, da diese Variante speziell für AMD-APUs optimiert wurde und so auch die GPU-Beschleunigung unterstützt.

OpenELEC auf der Zbox nano XS AD11 Plus
OpenELEC auf der Zbox nano XS AD11 Plus
OpenELEC auf der Zbox nano XS AD11 Plus
OpenELEC auf der Zbox nano XS AD11 Plus

Nach der Installation mittels USB-Stick erhält man jedoch sofort den Hinweis „unsupported AMD hardware“, welcher dauerhaft am unteren rechten Bildschirmrand verharrt. Am deutlichsten ruft sich dieser zunächst unkritische Hinweis bei der Soundausgabe ins Gedächtnis. Uns ist es ohne spezielle Anpassung nicht gelungen, analogen Ton über den vorderen Audioausgang der Zbox nano XS auszugeben. Auch der WLAN-Adapter verweigerte seinen Dienst und ließ sich über die spartanischen Einstellungsmöglichkeiten im Menü von XBMC nicht zur Arbeit überreden. Insofern trifft hier der Hinweis von Zotac zu, dass man bei XBMC auf kabelgebundene Netzwerklösungen zurückgreifen soll. Wer von XBMC ein ohne weitere Anpassungen lauffähiges System erwartet, könnte somit unter Umständen enttäuscht werden. Ein bisschen Ahnung von der Materie ist ebenso wie die Bereitschaft, bei Problemen in Foren selbst nach Lösungen zu suchen, durchaus hilfreich.

Ansonsten verrichtete XBMC ohne weitere Probleme seinen Dienst und bot die von der Software gewohnten Möglichkeiten. Da diese nicht spezifisch für die Zbox-Serie von Zotac sind, möchten wir an dieser Stelle jedoch nicht näher auf den Funktionsumfang von XBMC eingehen.

In einem zweiten Versuchen haben wir auf die normale Version von XBMC, XBMCbuntu 11.10, zurückgegriffen. Die Erkennung der Hardware war unproblematisch und so zeigte XBMC auch die passenden Informationen zum System an. Analoger Ton ließ sich aber auch in diesem Versuch nicht über den Frontanschluss der Zbox nano XS AD11 Plus ausgeben. Entweder wurde bei der Wiedergabe direkt auf einen Fehler beim Audio-Gerät hingewiesen oder es wurde auch ohne Fehlermeldung kein Ton abgespielt.

XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus
XBMCbuntu auf der Zbox nano XS AD11 Plus

Da reine Multimedia-Player jedoch deutlich günstiger sind, empfehlen wir niemandem die ausschließliche Nutzung der Zbox nano XS als Multimedia-Player mit XBMC. In Kombination mit einem vollwertigen Betriebssystem als Multi-Boot-Lösung im Wohnzimmer spricht jedoch nichts gegen den Einsatz von XBMC, sofern man bereit ist, das System selbst zu konfigurieren, um alle Funktionen nutzen zu können.

Auf der nächsten Seite: Video-Wiedergabe