News : Aktualisierter Shuttle-Nettop mit Intel-CPU und AMD-Grafik

, 32 Kommentare

Shuttle hat heute die Verfügbarkeit der dritten Generation der XS35-Modelle bekannt gegeben. Wie bisher auch werkelt darin ein Atom-Prozessor von Intel, wahlweise kann dieser jetzt aber auch mit einer AMD Radeon HD 7000M gepaart werden, um höhere Leistungen im Grafiksegment zu erzielen.

Kernstück der neuen XS35 ist ein Atom D2700 mit 2,13 GHz, der in der Basisversion ab 205 Euro auch die Grafikeinheit bereitstellt. In der optimierten Variante für 278 Euro übernimmt den Job die AMD Radeon HD 7410M. In jedem Fall stehen zwei SO-DIMM-Steckplätze zur Verfügung, die mit insgesamt 4 GB DDR3-Speicher bestückt werden können. Im Gehäuse ist Platz für eine 2,5 Zoll große SSD/HDD und ein Slimline-Laufwerk, an dessen Platz mit dem optional erhältlichen Zubehör auch ein zweites 2,5-Zoll-Laufwerk montiert werden kann.

Shuttle XS35V3

Zur Ausstattung des 25,2 × 16,2 × 3,85 cm großen und 2,1 Kilogramm schweren PCs gehören ein Kartenleser, WLAN und Gigabit-LAN. Externe Erweiterungen (TV-Tuner, USB-Sticks, Multifunktionsgeräte usw.) können über die fünf USB-2.0-Ports angeschlossen werden. Sowohl das XS35V3 als auch das XS35GTA V3 (mit HD 7410M) können auf ihrem Standfuß aufrecht betrieben oder auch mit der VESA-Halterung PV01 (optional erhältlich) an geeigneten Bildschirmen oder Oberflächen befestigt werden.

Für den Preis von 205 / 278 Euro bekommt man lediglich den PC ohne ein Betriebssystem. Zum Lieferumfang gehört ein externes 40-Watt-Netzteil, als maximale Verlustleistung gibt Shuttle 27 Watt an, das System wird aufgrund der geringen Leistungsaufnahme komplett passiv gekühlt.