News : „Apple 1“ für 374.500 US-Dollar versteigert

, 50 Kommentare

Apple ist mit den neuen Produkten wie iPhone, iPad oder MacBook auf der Erfolgsspur, was sich auch auf Produkte aus den Anfängen des Unternehmens auswirkt. Am 15. Juni 2012 wurde im New-Yorker-Auktionshaus Sotheby's ein 36 Jahre alter „Apple-1“-Computer für eine horrende Summe versteigert.

Der Rechner war dem telefonischen Bieter, der laut Berichten der BBC unbekannt bleiben möchte, 374.500 US-Dollar wert. Bei Sotheby's rechnete man im Vorfeld mit einem Preis von „nur“ 120.000 bis 180.000 US-Dollar. Im Herbst 2010 war bereits ein Apple 1 für 109.000 Britische Pfund versteigert worden. In diesem Fall beschränkte sich das Angebot auf die Hauptplatine, das Kassetten-Interface sowie dazugehörige Handbücher.

Laut Schätzungen soll es von noch 50 vorhandenen „Apple-1“-Rechnern nur noch sechs funktionstüchtige Exemplare geben. Bei der wenig erfolgreichen „Apple-1“-Serie, von der insgesamt nur 200 Boards gefertigt wurden, hatte diese Apple-Mitgründer Steve Wozniak noch selbst bestückt. Der Kaufpreis betrug damals 666,66 US-Dollar.

Apple 1-Hauptplatine
Apple 1-Hauptplatine

Neben dem Apple 1 wurde auch das 1974 verfasste vierseitige Steve-Jobs-Memo für 27.500 US-Dollar versteigert, das neben den für Spiele selbst geschriebenen Verbesserungsvorschlägen auch Schaltpläne beinhalte. Noch vor einem Jahr ersteigerte eine aus Miami stammende hochrangige Person den Apple-Gründungsvertrag für 1,6 Millionen US-Dollar.