News : Genauere Details zur PowerColor HD 7970 X2 Devil 13

, 33 Kommentare

PowerColor hat bereits vor einigen Tagen erste Fotos der Radeon HD 7970 X2 Devil 13 auf Facebook gepostet. Auf der Computex gibt es nun weitere Details zu der „Monsterkarte“, die zwei vollwertige Radeon-HD-7970-Karten auf einem PCB vereint.

Die Radeon HD 7970 X2 Devil 13 zeigt den mittlerweile bereits bekannten Kühler, der im Triple-Slot-Design gehalten ist und drei Lüfter fasst. Das PCB macht einen massiven und zugleich sehr komplexen Eindruck, wobei die Stromversorgung durch drei Acht-Pin-Stromstecker sichergestellt wird. Die Kommunikation der Tahiti-GPUs untereinander erfolgt mit Hilfe eines PCIe-Switches von PLX.

PowerColor Radeon HD 7970 X2 Devil 13

Die PowerColor Radeon HD 7970 X2 Devil 13 taktet im Standardzustand wie eine gewöhnliche Radeon HD 7970: Die GPU wird mit 925 MHz angesteuert, der Speicher (3.072 MB pro GPU) mit 2.750 MHz. Auf der Slotblende gibt es einen roten Knopf, der nach dem Drücken im ausgeschaltetem Zustand ein zweites BIOS lädt, das die Tahiti-Kerne mit gleich 1.100 MHz betreibt.

PowerColor gibt für die Dual-GPU-Karte einen Preis von mehr als 1.000 Euro an, ohne allzu genau zu werden. Alleine die aufwendige Verpackung soll 100 Euro (!!) kosten – immerhin inklusive Schraubenzieher. Die Grafikkarte ist zu guter Letzt aber noch nicht finalisiert. So soll etwa die Lautstärke im Betrieb noch verringert werden – aktuell ist die Grafikkarte sehr laut.

Darüber hinaus zeigt PowerColor auf der Computex einen Prototypen eines Lüfters, dessen Ende der Lüfterblätter je nach Drehzahl nach innen geknickt werden. Das soll bei einem langsamen Betrieb eine geringe Lautstärke und gleichzeitig bei einer höheren Drehzahl einen kräftigen Luftfluss garantieren. Zudem hat der Hersteller den Vortex-Lüfter leicht modifiziert, sodass sich dieser leichter „ausfahren“ lässt als zuvor – was bis jetzt eine recht haklige Angelegenheit ist.