News : O2 startet am 3. Juli mobiles LTE

, 60 Kommentare

Nachdem die zwei größten Mobilfunkunternehmen Vodafone und Telekom bereits ihren Kunden den neuen LTE-Mobilfunkstandard anbieten, will es O2 ihnen am 3. Juli nachmachen. Dabei stehen den Interessenten mehrere Tarife und LTE-fähige Geräte zur Verfügung.

Die neue LTE-Technologie soll nach Angaben des Unternehmens in den Tarifen „Surf-Flat o2 Go“ inkludiert sein, die zudem mit einem Notebook oder Tablet genutzt werden können. Demnach können Konsumenten mit ihren LTE-fähigen mobilen Geräten mit dem Tarif „Surf-Flat M“ bereits ab einem Preis von monatlich 14,99 Euro mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde und einem Datenvolumen von einem Gigabyte surfen. Sollte die „Surf-Flat M“ nicht den Vorstellungen entsprechen, kann zwischen dem „Paket L“ (24,99 Euro) mit fünf Gigabyte Datenvolumen und einer Übertragungsgeschwindigkeit von 7,2 Megabit pro Sekunde und dem „Paket XL“ (34,99 Euro) gewählt werden. Letzteres bietet neben neben dem 7,5 Gigabyte großen Volumen auch eine erweiterte Geschwindigkeit von 21,1 Megabit pro Sekunde. Wer mit der vollen verfügbaren Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde surfen möchte, muss beim „Tarif XXL“ mit einem Preis von 44,99 Euro rechnen. Kunden dieses Pakets stehen hierbei 10 Gigabyte Datenvolumen zur Verfügung.

Übersicht der LTE-Tarife von O2
Übersicht der LTE-Tarife von O2

Wird der bestehende Tarif „Blue M“ oder „Blue L“ genutzt, kann die Surf-Flat mit den entsprechenden Kosten zusätzlich zur Grundgebühr hinzugebucht werden. Dabei kann beim Tarif „Blue M“ zwischen der „Surf-Flat M“ und „Surf-Flat L“ gewählt werden, beim Tarif „Blue L“ steht nur die „Surf-Flat L“ als Zusatzoption zur Verfügung. Zum Start gibt es die LTE-fähigen Smartphones HTC One XL und das LG True HD LTE sowie den Surfstick o2 LTE 4G von ZTE, zu einem späteren Zeitpunkt soll das Tablet Asus Transformer 300 folgen. Anfänglich startet der von O2 angebotene LTE-Standard zunächst in den Regionen Nürnberg und Dresden. In Kürze sollen dann München und Leipzig folgen.