5/8 Nvidia GeForce GT 640 im Test : Zotac-Karte mit Mini-Kepler

, 158 Kommentare

Kühlung & Lautstärke

Für die Last-Messungen kommen drei verschiedene Spiele zum Einsatz (Crysis 2 als Haupttest sowie Anno 2070 und Battlefield 3), da je nach Engine die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen und wir somit dem Leser eine größere Bandbreite an Messwerten präsentieren können. Nach dreißig Minuten notieren wir die Lautstärke, wobei sämtliche Systemlüfter (CPU-Lüfter und Gehäuselüfter) angehalten werden. Die Messungen werden im Abstand von 30 cm zur Grafikkarte durchgeführt, wobei das Gehäuse geschlossen bleibt, um so ein realitätsnahes Szenario nachzustellen. Darüber hinaus bieten wir per Mikrofon aufgenommene Audiodateien zum Anhören an, die den Messwert besser verständlich machen sollen.

Zotac GeForce GT 640
Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle:
    • Nvidia GeForce GTS 450
      33,5
    • AMD Radeon HD 6670
      38,0
    • Zotac GeForce GT 640
      39,5
    • Nvidia GeForce GT 440
      46,5
      Hinweis: MSI-Design
  • Last:
    • Nvidia GeForce GTS 450
      34,5
    • AMD Radeon HD 6670
      44,0
    • Nvidia GeForce GT 440
      46,5
      Hinweis: MSI-Design
    • Zotac GeForce GT 640
      47,5

Günstige Grafikkarten haben eigentlich durchweg mit dem Problem zu kämpfen, dass diese nicht gerade leise sind. Und die Zotac GeForce GT 640 stellt da leider keine Ausnahme dar. Unter Windows kommt die Karte auf 39,5 Dezibel, was zwar ohne Weiteres aus einem geschlossenen Gehäuse hörbar, für solch einen 3D-Beschleuniger aber eben nicht unüblich ist.

Unter Last können wir dem Lüfter dann schlechte 47,5 Dezibel attestieren, was bereits unangenehm ist. Selbst das Referenzdesign der Radeon HD 6670 ist ein wenig leiser, obwohl es schon nicht gerade ruhig ist. Für einen Silent-Rechner ist die Zotac-Grafikkarte nicht geeignet. Der Geräuschpegel im 3D-Modus lässt sich zumindest mittels einer manuellen Lüftersteuerung reduzieren.

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Temperatur auf der Kartenrückseite.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle:
    • Nvidia GeForce GT 440
      29
      Hinweis: MSI-Design
    • Nvidia GeForce GTS 450
      30
    • Zotac GeForce GT 640
      33
    • AMD Radeon HD 6670
      38
  • Last - GPU:
    • Nvidia GeForce GT 440
      60
      Hinweis: MSI-Design
    • Zotac GeForce GT 640
      63
    • AMD Radeon HD 6670
      68
    • Nvidia GeForce GTS 450
      71
  • Last - Kartenrückseite:
    • Nvidia GeForce GT 440
      47
      Hinweis: MSI-Design
    • Zotac GeForce GT 640
      53
    • AMD Radeon HD 6670
      69
    • Nvidia GeForce GTS 450
      77

Bei den Temperaturen gibt es absolut nichts zu meckern, wobei diesbezüglich sicherlich der schnell drehende Lüfter hilfreich ist. Unter Last wird die GK107-GPU nicht wärmer als 63 Grad Celsius und auch auf der Kartenrückseite messen wir maximal nur 53 Grad.

Weitere Messungen unter Last

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme