4/7 Schenker XMG A502 im Test : Viel Spieleleistung für 1.279 Euro

, 52 Kommentare

Display

Als heimliches Highlight das A502 könnte man das Display bezeichnen. Das von LG Philips stammende TN-Panel löst mit 1.920 × 1.080 Pixeln bei einer Diagonalen von 15,6 Zoll auf. Versehen ist das ganze mit einer matten Oberfläche, Reflexionen werden also deutlich gemindert. Dank der maximalen Helligkeit von 396 Candela pro Quadratmeter steht so auch dem Einsatz im Freien nur wenig im Wege. Leider ist die Ausleuchtung nur wenig gleichmäßig, das rechte, linke und obere Drittel des Bildschirms ist teilweise deutlich dunkler. Gut gefällt hingegen der Kontrast von 670:1, nur durchschnittlich fällt die Farbraumabdeckung aus. Je nach Standard werden hier 61 bis 83 Prozent erreicht.

Mattes und kontraststarkes Display
Mattes und kontraststarkes Display

Für ein TN-Panel großzügig fallen die Betrachtungswinkel aus. Insbesondere in der Horizontalen wird die Darstellung erst spät verfälscht, auch mehrere Personen können so gleichzeitig vor dem Notebook sitzen. Allerdings kostet das hier getestete Display einen geringen Aufpreis. Ab Werk ist das A502 mit einem ebenfalls matten Bildschirm ausgestattet, der allerdings nur mir 1.600 × 900 Pixeln auflöst.

Mattes und kontraststarkes Display, das aber nicht immer hell genug ist
Mattes und kontraststarkes Display, das aber nicht immer hell genug ist
Homogenität: Ungleichmäßig ausgeleuchtetes Display
Homogenität: Ungleichmäßig ausgeleuchtetes Display

Auf der nächsten Seite: Laufzeit, Lautstärke & Temperatur