News : Valve veröffentlicht „Source Filmmaker“

, 25 Kommentare

Dass Valve neben Computerspielen auch Filme am Herzen liegen, zeichnete sich bereits durch die jüngste Kooperation mit einem Animationsfilmstudio ab. Nun soll die Source-Engine als Basis für Filme von jedermann dienen. Valve präsentiert den „Source Filmmaker“, um Spielszenen zu bearbeiten und zu einem Film zusammenzufügen.

Das Unternehmen selbst setzte den Source Filmmaker bisher ebenfalls für Filme beziehungsweise in Spielen ein – wie zum Beispiel das unten gezeigte „Pyro-Video“ – und macht das Tool nun für die Steam-Community zugänglich.

Im Zuge der Vorstellung hat Valve das Portal sourcefilmmaker.com geschaffen, das mit Beispielvideos, Erklärungen, FAQ und Wiki sowie zahlreichen Tipps und Tricks den Einstieg in die Welt der Source-Filmemacher vereinfachen soll. Derzeit befindet sich das Projekt allerdings noch in der Beta-Phase, für die Interessierte durch Anmeldung auf besagtem Portal einen Key ergattern können. Für das Anmelden ist ein installierter Steam-Client Voraussetzung. Zudem beschränkt sich die für nicht-kommerzielle Nutzung freie Software derzeit auf den Source-Titel „Team Fortress 2“.

Valves „Source Filmmaker“ vorgestellt

Wie im oberen Video erklärt und demonstriert wird, vereint das als „SFM“ abgekürzte Tool dabei Funktionen, die üblicherweise von diversen verschiedenen Tools bereitgestellt werden. Dazu zählen umfangreiche Motion-Capturing- beziehungsweise Editing-Features sowie Möglichkeiten zur Schöpfung verschiedenster Gesichtsausdrücke, um Emotionen auszudrücken. Es lassen sich zudem auch neue Inhalte zu den Szenen hinzufügen.

Team Fortress 2: „Meet the Pyro“