News : Ließ Apple sich beim iPhone-Design von Sony inspirieren?

, 119 Kommentare

Bei der Vorstellung des iPhones galt Apples Design als revolutionär und krempelte den Smartphone-Markt in den kommenden Jahren deutlich um. Doch handelt es sich beim Design des Smartphones gar nicht um eine eigene Kreation? Hat auch Apple nur „kopiert“, wie man es jetzt Samsung vorwirft?

Wenn man den neuen Ausführungen Samsungs zum laufenden Patentverfahren glauben schenken kann, wirft dies ein ganz neues Licht auf die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Kontrahenten. Samsungs Aussage stützt sich auf ein Interview, welches die Sony-Designer Takashi Ashida und Yujin Morisawa im Jahre 2006 der „Business Week“ gaben. Laut des koreanischen Unternehmens war es dieses Gespräch, welches dem Design des iPhones seine Richtung gegeben haben soll. Samsung gibt an, dass nach diesem Interview Apples Designer Shin Nishibori angewiesen wurde, ein Sony-ähnliches Design für ein Apple Smartphone zu erstellen. Ausgehend vom ursprünglichen Sony-Design erstellte Nishibori daraufhin eine CAD-Version des zukünftigen iPhone, bei dem selbst das Sony-Logo den Entwurf herausstechend schmückte.

iPhone-Prototypen und CAD-Renderings

Kurz danach, am 8. März 2006, erklärte Apple Designer Richard Howarth, dass im Gegensatz zum bereits fertiggestellten, internen Design, das Sony-Design ein weitaus kleiner wirkendes Produkt, mit einer wesentlich angenehmeren Form ermögliche. Zudem biete es wegen seiner Größe einen größeren Komfort und eine bessere Handhabung, wenn man es an das Ohr hält oder mit sich in der Tasche trägt. So musste das bisherige Design dem neuen weichen. Dieser Designentwurf wurde nun Samsung in die Hände gespielt, welche ihn in der aktuellen Auseinandersetzung nutzen könnten.

Es gibt aber Stimmen, welche behaupten, dass Sony sich bei ihrem Design wiederum von Apples iPod haben inspirieren lassen. Yujin Morisawa erklärt im selben Interview die Entstehung des damaligen frisch veröffentlichten NW-A1200 Walkman. Er habe sich den ersten Walkman von 1979 angeschaut und sich gefragt, wie er der Musik eine Form geben könne. Seiner Meinung nach besitzt Musik aber keine Form, sie ist fließend. So begann er, erste Entwürfe zu erarbeiten, welche ausschließlich aus runden Formen bestanden. Als sein Designer-Team ihm ihre Entwürfe zeigte, stellte er fest, dass all ihre Entwürfe Geräte zeigten, welche quadratisch waren und einen Bildschirm und Knöpfe besaßen, genauso wie alle anderen Player zu dieser Zeit. Morisawas erste Entwürfe zeigten aber ein Gerät ohne Knöpfe – er wollte einfach keine Knöpfe.

Am 9. Januar 2007 stellte Apple dann das erste iPhone auf der Macworld Conference & Expo in San Francisco vor und am 5. September 2007 den ersten iPod Touch, welche beide ein Design mit wenigen Knöpfen besaßen.

So kam, laut Samsungs Aussage, Apple letzten Endes zum neuen Design des iPhone. Zum Sony-Design würde zudem passen, dass Apple für ihre spartanisch, funktionalen Geräte berühmt und Steve Jobs für seine Abneigung gegenüber Knöpfen und Tasten schon fast berüchtigt war. Wenn Samsung damit beweisen könnte, dass Apple das Design des iPhone nicht selbst entwickelt, sondern sich dabei stark an dem Design von Sony orientiert hat, wäre somit eventuell auch das Argument hinfällig, dass die Koreaner Apple kopiert hätten.

In jedem Fall gewinnt das Patentverfahren immer weiter an Fahrt und könnte noch die ein oder andere Überraschung zu Tage fördern, wie die nunmehr gezeigten und bislang völlig unbekannten Bilder erster Prototypen offenbaren.

Wir danken Michael Schäfer für das Einsenden dieser Meldung.

Update 30.07.2012 11:24 Uhr  Forum »

Nachdem Ende letzter Woche bekannt geworden war, dass Samsung Apple vorwirft, sich beim Design des iPhone stark an einem Design von Sony orientiert zu haben, sind in neuen Dokumenten zum Patentverfahren weitere Details seitens Apple bekannt geworden. So hat Apple darin Bilder eines Prototypen mit dem Namen „Purple“ veröffentlicht, der bereits lange vor dem Prototypen von Sony entstanden sein soll und auffällige Ähnlichkeit mit dem iPhone 4 hat. „Purple“ soll im August 2005 und somit fast ein halbes Jahr vor dem „Nishibori-Design“, welches auf Sonys Entwurf basieren soll, entstanden sein. In den Dokumenten heißt es, dass das „Nishibori-Design“ lediglich eines von vielen parallelen Konzepten gewesen sei, ein „enjoyable' side project“, das jedoch frühere Entwürfe von Apple aufgriff. Apple möchte somit belegen, dass der Purple-Prototyp früher existierte und frei von einer Inspiration von Sony gewesen sei.

Apple Purple Prototyp
Apple Purple Prototyp